2 Härtegrade in einer Matratze
BODYGUARD® punktet doppelt

Weicher oder fester liegen auf ein und derselben Matratze – Einfach wenden!


Viele Missverständnisse existieren rund um den Härtegrad. Hersteller geben häufig Ge­wichts­emp­feh­lungen ab und koppeln diese an die Liegehärte. Es existiert zwar eine DIN-Norm für die Matratzenhärte, doch da diese nicht rechtsverbindlich ist, richten sich nicht einmal ein Viertel aller Hersteller bei der Kenn­zeichnung nach dieser. Alle BODY­GUARD® Matratzen bieten exakte Härtegrade nach der DIN EN 1957.


⁃ Jede BODYGUARD® Matratze birgt zwei Liege­härten in sich.

⁃ Je nachdem welche Matratzenseite Sie nut­zen, liegen Sie weicher oder fester. Möchten Sie anders liegen, einfach wenden.

⁃ Die BODYGUARD® Anti-Kartell-Matratze be­sitzt eine mittelfeste (H3) und eine feste (H4) Liege­seite.

⁃ Die BODYGUARD® WEICH be­sitzt eine weiche (H2) und eine festere (H2+) Liegeseite.

Woran erkenne ich, welche Seite fester oder weicher ist?

Bei der BODYGUARD® Anti-Kartell-Matratze

Es gibt zwei Methoden, um festzustellen, auf wel­chem Härtegrad Sie liegen:

1. Lesbarkeit des BODYGUARD-Logos auf den Seitenlaschen
Auf den schwarzen Seitenlaschen an den Matratzenseiten des Bezugs befindet sich ein Logo mit dem Schriftzug ‚BODYGUARD‘. Ist dieses Logo richtigherum und lesbar, so liegen sie auf der mittelfesten (H3) Seite. Sie wollen fester liegen? Dann wenden Sie die Matratze einfach.
Steht der ‚BODYGUARD‘-Schriftzug auf dem Kopf, liegen Sie auf der festen (H4) Liegeseite.
Sie wollen weicher liegen? Dann wenden Sie die Matratze einfach.

2. Farbe des Matratzenkerns
Öffnen Sie den Rundum-Reißverschluss am Ma­trat­zenbezug und betrachten Sie den Matrat­zenkern. Der Matratzenkern der BODYGUARD® Matratze besteht aus einer dunklen Oberseite und einer hellen Unterseite. Die dunkle Matrat­zenseite ist die mittelfeste (H3) Liegeseite. Auf der hellen Matratzenseite liegen Sie fest (H4).
Sie wollen anders liegen? Dann wenden Sie die Matratze einfach.

Haben Sie sich einmal für eine Liegeseite ent­schie­den, können Sie Ihren BODYGUARD® ohne Bedenken in dieser Position im Bett liegen lassen. Ein mo­nat­liches Wenden und Drehen ist nicht notwendig. Die Matratze benötigt durch Verwendung des sehr stabilen QXSchaums® keine dreimonatige Re­ge­ne­rations­phase.


Bei der BODYGUARD® WEICH

Es gibt zwei Methoden, um festzustellen, auf welchem Härtegrad Sie liegen:

1. Lesbarkeit des BODYGUARD-Logos auf den Seitenlaschen
Auf den schwarzen Seitenlaschen an den Matratzenseiten des Bezugs befindet sich ein Logo mit dem Schriftzug ‚BODYGUARD‘. Ist dieses Logo richtigherum und lesbar, so liegen sie auf der weicheren (H2) Seite.
Sie wollen fester liegen? Dann wenden Sie die Matratze einfach.
Steht der ‚BODYGUARD‘-Schriftzug auf dem Kopf, liegen Sie auf der festeren (H2+) Liege­seite.
Sie wollen weicher liegen? Dann wenden Sie die Matratze einfach.

2. Farbe des Matratzenkerns
Öffnen Sie den Rundum-Reißverschluss am Matratzenbezug und betrachten Sie den Ma­tratzenkern. Der Matratzenkern der BODYGUARD® Matratze besteht aus einer dunklen Oberseite und einer hellen Unterseite. Die dunkle Matratzenseite ist die weiche (H2) Liegeseite. Auf der hellen Matratzenseite liegen Sie fester (H2+).
Sie wollen anders liegen? Dann wenden Sie die Matratze einfach.

Haben Sie sich einmal für eine Liegeseite ent­schie­den, können Sie Ihren BODYGUARD® ohne Bedenken in dieser Position im Bett liegen lassen. Ein mo­nat­liches Wenden und Drehen ist nicht notwendig. Die Matratze benötigt durch Verwendung des sehr stabilen QXSchaums® keine dreimonatige Re­ge­ne­rations­phase.

Welcher Härtegrad ist der richtige für mich?

Das Wichtigste bei einer Matratze ist, dass die Wirbelsäule in jeder Schlafposition optimal gestützt wird. Stiftung Warentest testete die BODYGUARD® Anti-Kartell-Matratze 2015 als eine der seltenen Matratzen, auf der wirklich alle gängigen Körpertypen nach der HEIA-Typologie gut liegen können. Egal, ob in Rücken- oder Seitenlage. Egal, ob kleine leichte oder große schwere Menschen. Wir geben daher keine gewichtsabhängige Empfehlung für den Härtegrad ab. Auf dem BODYGUARD® sollen alle Körpertypen gut liegen und Sie selbst können entscheiden: Liegen Sie lieber weicher oder fester?

Die Liegehärte ist eine individuelle Entscheidung

Manche Menschen liegen gerne weicher, andere lieber fester. Der BODYGUARD® ist generell für alle Menschen in allen Liegepositionen ge­eig­net. Er ist laut Stiftung Warentest eine der sehr seltenen Matratzen, die für „alle Körpertypen“ ergonomisch bestens ge­eig­net sind. Auf dieser Matratze können „große, schwere Menschen genauso wie kleine, leichte“ erholsam schlafen. Auch für alle Gewichtsklassen ist der Testsieger geeignet. Stiftung Warentest rollte mit einer 140 Kilo­gramm schweren Walze 60 000 Mal über die Matratze. Das Ergebnis: Der BODYGUARD® weist eine sehr gute Haltbarkeit auf, es bildet sich keine Liege­kuhle. Stiftung Warentest bestätigt: „Die Schlaf­unterlage verliert kaum Höhe und bleibt lange in Form.“ (Stiftung Warentest, Test 07/2015)

BODYGUARD® bietet exakt reproduzierbare Liegehärteseiten

Bei unserer BODYGUARD® Anti-Kartell-Matratze ist sichergestellt, dass der ausgeschriebene Härtegrad auch tatsächlich der ist, welcher letztendlich bei Ihnen im Bett landet. Der innovative QXSchaum® im Matratzenkern und unser fortschrittliches Herstellungsverfahren ermöglichen es uns, immer den korrekten Härtegrad zu reproduzieren – ein enormer Technikvorsprung.

Bei der Festlegung des Härtegrads richten wir uns nach der von Stiftung Warentest ebenfalls überprüften DIN EN 1957. Da diese nicht rechtsverbindlich ist, deklarieren die meisten Hersteller ihre Matratzen völlig frei und unabhängig von dieser DIN-Norm. Nicht einmal 20% aller von Stiftung Warentest getesteten Matratzen entsprechen dem ausgeschriebenen Härtegrad nach DIN EN 1957. Bei den meisten Matratzen liegen die Angaben um ein bis zwei Härtegrade höher oder tiefer.

Produktionsbedingt haben viele Anbieter zudem enorme Härteschwankungen (bis zu 40%) - sogar innerhalb einer Charge, in der alle Matratzen eigentlich identisch sein müssten. Eine pauschale Empfehlung für den passenden Härtegrad sollte daher innerhalb der Matratzenbranche überhaupt nicht erfolgen.

Herkömmlicher Kaltschaum bei­spiels­weise hat eine produktions­bedingte Härte­schwankung von bis zu beachtlichen 40 Prozent. Das bedeutet, dass ein angeblicher Härte­grad 3 in Wirklich­keit auch sehr weich (Härtegrad H1) sein kann. Stiftung Warentest bestätigt die enormen Härte­schwankungen der getesteten Matratzen­modelle. So wurden 82% der Matratzen, die Stiftung Warentest seit 2012 überprüft hat, mit falschen Angaben zum Härte­grad deklariert. BODYGUARD® aus QXSchaum® hingegen wird immer in gleich­bleibenden Härte­graden geliefert, da wir diese konstant reproduzieren (nach DIN EN 1957). Stiftung Warentest lobt: „Die Matratze ist mit Härte­grad 3 / mittel­fest ausgelobt. Die Prüfung bestätigt dies.“ (Stiftung Warentest, Test 07/2015)

100 Nächte sicheres Probeschlafen

Einige Menschen haben bei der Auswahl des Matratzen Härte­grades Angst vor einer Fehl­entscheidung und bleiben deshalb passiv. Die neue Matratze, die sie eigentlich so dringend bräuchten, wird auf die lange Bank geschoben. Dies ist allerdings keine gute Lösung. Mit Ihrem BODYGUARD® sind Sie auf der sicheren Seite, da Sie die Matratze 100 Nächte im heimischen Bett Probe­schlafen und während­dessen natürlich auch beide integrierte Liege­härten aus­probieren können. Sollte die Matratze wider Erwarten nicht Ihren Er­wartungen ent­sprechen, können Sie sie inner­halb der Frist (100 Tage ab Liefer­datum) einfach zurück­geben. Wir kümmern uns um die Abholung und die schnelle Rück­überweisung des Geldes. Einfacherer und sicherer geht es nicht.


Überzeugen Sie sich jetzt von den zwei integrierten Härtegraden - mit nachgewiesen gleichbleibend hoher Qualität.