Ratgeber

Lattenrost selber bauen – einfache Anleitung und DIY

Beitragsbild Lattenrost bauen: eine Hand halt eine Latte auf einem selbst gebauten Lattenrost. Daneben liegt ein Zollstock.

Ein Lattenrost ist häufig eine teure Anschaffung. Je nachdem, welche zusätzlichen Eigenschaften er besitzt, kann der Lattenrost den Preis einer guten Matratze sogar übersteigen. Wieviel Luxus ist wirklich notwendig oder können Sie einen guten Lattenrost selber bauen? Die Antwort ist Ja – Sie können einen simplen Lattenrost bauen, der die Liegeeigenschaften einer guten Matratze unterstützt und sogar weniger verfälscht als manches im Handel erhältliche Modell. Zum Lattenrost selber bauen eignen sich allerdings vorwiegend starre Modelle.

Verstellbaren Lattenrost kaufen

Auf Extraausstattungen wie höhenverstellbare Kopf- oder Fußteile oder variable Härtegradeinstellungen für besonders beanspruchte Körperzonen müssen Sie beim Lattenrost selber bauen verzichten.

Die unterschiedlichen Leistenabstände, Lattendicken und Federungseigenschaften verschiedener Lattenrost-Modelle können die ergonomischen Liegeeigenschaften der Matratze verändern – und zwar nicht zwingend zum Positiven. Auf einer festen Unterlage, wie etwa einer Spanplatte, bleiben die Eigenschaften der Matratze so erhalten, wie sie konzipiert wurde. Die Durchlüftung einer solchen Platte ist allerdings nicht optimal und kann zu Schimmelbildung an der Matratze führen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Lattenrost bauen, der ausreichend Durchlüftung bietet, ohne die Liegeeigenschaften der Matratze zu stark zu verändern.

Lattenrost günstig kaufen

Lattenrost bauen: Vorbereitung

Foto: zwei Hände halten ein Maßband an die Innenseite eines Bettrahmen.
Damit das Ergebnis des Projektes Lattenrost bauen in Ihr Bett passt, ist es sinnvoll, vorab die Innenmaße des Bettrahmens zu kennen. In der Regel ist dieser genormt. Die Lattenrostgröße für das Bett sollte stets minimal geringer als die Matratzengröße ausfallen, um dem Holz etwas Spiel zum Arbeiten zu lassen. Die Lattenrostgröße zur Matratze 90x200 cm beträgt etwa 89,5x198 cm. Beim Lattenrost bauen ist es wichtig, genau nach Maß zu arbeiten, da ein zu großer Lattenrost nicht in den Bettrahmen passt und ein zu kleiner Rost durch Bewegungen im Bett verrutschen und abstürzen kann. Bei der gängigen Bettenlänge von 200 cm beträgt die Länge des Lattenrosts stets 198 cm – in der Breite müssen Sie von der Matratzenbreite 0,5 cm abziehen. Messen Sie die Innenmaße des Bettes vorab unbedingt aus, um ganz sicherzugehen.


Tipp: Ab einer Bettbreite von 160 x 200 cm und darüber hinaus ist es besser, zwei Lattenroste zu nutzen. Sie können die hier angegebene Tabelle natürlich auch auf breitere Betten anwenden. Wir empfehlen in diesem Fall, eine zusätzlich stützende Leiste in der Rostmitte zu verbauen.

Lattenrost selber bauen: welches Holz?

Da Sie für das Lattenrost selber bauen keine Federleisten, sondern dickere Latten verwenden, sind Sie bei der Wahl des Holzes nicht eingeschränkt. Ob Buche oder Birke, Fichte oder Tanne – Sie können hier nach eigenen Vorlieben und dem Preis entscheiden. Wichtig ist, dass das verwendete Holz gehobelt und gefast wurde, um die darauf liegende Matratze nicht zu beschädigen. Weichere Holzsorten sind eventuell nicht ganz so robust, lassen sich beim Heimwerken dafür leichter bearbeiten.

Foto: vier Bretter verschiedener Holzsorten in den typisch abweichenden Holztönen nebeneinander.

Materialliste zum Lattenrost bauen

Um einen stabilen Lattenrost anzufertigen, benötigen Sie zwei Arten von Holzleisten. Für den Rahmen eignen sich etwas dickere Leisten von mindestens 3 cm Höhe. Die Breite der Rahmenleisten sollte etwa 5 cm betragen.

Tipp: Im Baumarkt erhalten Sie Kanthölzer in standardisierten Längen von zwei oder auch drei Metern. Bis zu einer Lattenrostbreite von einem Meter benötigen Sie also nicht vier Rahmenhölzer. Stattdessen können Sie bei Hölzern von zwei Metern Länge den Rahmen aus drei, bei Hölzern von drei Metern Länge die benötigten Leisten sogar aus nur zwei Kanthölzern zuschneiden.

Illustration: Im Vordergrund Werkzeug zum Lattenrost selber bauen: Stichsäge, Bohrmaschine, Schleifpapier, Dübel, Schrauben, Schraubendreher, Stuft und Maßband. Im Hintergrund die zum Lattenrost zusammengelegten Hölzer

Für die Liegefläche sind etwas flachere, dafür breitere Latten nötig. Die Leisten sollten für ausreichende Stabilität mindestens 1,5 cm dick sein. Die Breite der Leisten zum Lattenrost bauen können Sie flexibler handhaben: Optimal für Belüftung und Stabilität ist eine Lattenbreite zwischen 7–12 cm. Der Abstand zwischen den Latten sollte maximal 2–3 cm betragen. Beachten Sie, dass Sie bei schmaleren auch mehr Latten benötigen. Mit einer Lattenbreite von maximal 12 cm benötigen Sie also lediglich 14 Latten. Auch hier können Sie, je nach Länge von Ausgangsleiste und gewünschter Lattenrostbreite, wieder mehrere Latten aus einem Holz zuschneiden.
Illustration der Baumaterialien fürs Lattenrost-Diy mit benötigter Anzahl der jeweiligen Teile.

Für einen Lattenrost benötigen Sie:

  • 4 Rahmenhölzer
  • 14 Latten
  • 36 Holzdübel
  • 4 Senkkopfschrauben
  • Stichsäge, Schleifpapier, Holzbohrer, Schraubendreher, Bleistift

Starren Lattenrost selber bauen: Schritt für Schritt

Der Rahmen

Der Lattenrostbau beginnt mit dem Rahmen. Hierfür sägen Sie handelsübliche Holzleisten auf die richtigen Längen zu: Die seitlichen Rahmenhölzer kürzen Sie auf eine Länge von 198 cm. Die Querleisten werden dazwischen eingespannt und daher auf die entsprechende Breite des Rahmens, wie in der Liste oben angegeben, abzüglich der doppelten Breite der Seitenleisten zugesägt.

Schleifen Sie die Sägekanten sauber mit Schleifpapier nach, um Splitterbildung zu vermeiden.Illustration: Rechts: Anordnung der Rahmenhölzer und Schraubverbindungen. Links: Detailaufnahmen von Bohrungen und Schraubungen an Längs- und Querleisten.

Verbinden Sie die fertig zugesägten Leisten zu einem Rahmen. Nutzen Sie dazu jeweils einen Holzdübel und eine ausreichend lange Senkkopfschraube an jeder Ecke des Rahmens.

Tipp: Die Holzdübel des Rahmens können Sie mit Holzleim fixieren, das verleiht zusätzliche Stabilität.

Die Liegefläche

Kürzen Sie die Latten für Ihren Rost auf die gewünschte Länge und glätten Sie auch hier die Schnittkanten mit Schleifpapier.

Zeichnen Sie am Rahmen die Lattenposition ein. Legen Sie hierfür eine Latte gerade an einem Ende des Rahmens an und markieren Sie die Position mit einem Bleistift. Versetzen Sie die Latten jeweils im Abstand von zwei bis drei Zentimetern und wiederholen den Vorgang bis zum anderen Ende des Rahmens.Illustration: links Detailaufnahmen zum Anzeichnen der Position der Latten, darunter zum Auflegen der Latten auf den gedübelten Rahmen. Rechts das Gesamtbild: Unten der Rahmen:darüber schweben die Dübel zum Aufstecken der darüberschwebenden Latten.

Bohren Sie jeweils mittig in die gekennzeichneten Lattenbereiche des Rahmens Löcher für die Holzdübel. Die Dübel im Rahmen können wieder in diesem verleimt werden. Ein ausreichend großer Teil der Dübel sollte aus dem Rahmen herausstehen, um die Latten darauf zu befestigen. Bohren Sie entsprechend Löcher in die Enden der Latten und stecken Sie diese, ohne sie zu verleimen, auf die Holzdübel. Durch das einfache Aufstecken sind die Latten fixiert und können nicht verrutschen. Sie werden zudem durch das Gewicht der Matratze gehalten und sind bei Beschädigung einfach austauschbar.

Tipp: Um die passenden Stellen zum Bohren auf den Latten zu finden, müssen Sie nicht umständlich messen. Geben Sie stattdessen etwas Farbe, Tusche, Lippenstift oder auch Öl auf die aus dem Rahmen stehenden Enden der Dübel. Legen Sie anschließend die Latte gerade auf den Rahmen. Nutzen Sie hierfür die vorab angezeichneten Markierungen am Rahmen zur Orientierung. Der Abdruck von Farbe oder Öl markiert nun die Stellen, an denen Sie die Latte durchbohren müssen.

Illustration des fertiggestellten Lattenrost zum Selberbauen
Diese Anleitungen werden ohne Gewähr zur Verfügung gestellt. Für eventuelle Schäden oder Folgeschäden kann keine Haftung übernommen werden.

Welche Bretter für einen Lattenrost?

Zum Lattenrost bauen benötigen Sie vier schmalere Leisten für den Rahmen und 14 breitere Latten für die Liegefläche. Wenn Sie den Lattenrost selber bauen, sind Sie frei in der Holzwahl. Sie können zum Lattenrost bauen Fichte, Tanne, Birke und Buche nutzen, so Sie den Rost mit Latten und nicht aus Federleisten konstruieren. Achten Sie darauf, dass Sie mit gehobeltem und gefasten Holz arbeiten.

Wie viele Latten braucht ein Lattenrost?

Beim Lattenrost selber bauen hängt die Anzahl der Latten von der Breite der verwendeten Hölzer ab. Wichtig ist, dass der Abstand zwischen den Leisten maximal drei Zentimeter beträgt, damit die Matratze gut stabilisiert wird.

Ist ein Lattenrost wirklich notwendig?

Eine Matratze sollte stets auf einem geraden und stabilen Untergrund liegen. Die Liegeeigenschaften einer guten Matratze auch bei der Verwendung auf dem Boden zum Tragen kommen. Durchgehende Unterlagen sorgen jedoch nicht für ausreichend Belüftung, was zur Schimmelbildung führen kann. Ein Lattenrost ist daher von Vorteil, wenn Sie die Matratze nicht täglich zum Entlüften aufstellen möchten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...