Ratgeber

Babyreisebett – Reisen mit den Kleinen

Foto: Ein Kleinkind steht aufrecht in einem Babyreisebett und hält sich lachend am Netzgitter fest.

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erleben. Handelt es sich bei diesen jemanden um Eltern, potenzieren sich die Erlebnisse, aber auch das Gepäck auf Reisen erheblich – etwa um ein Babyreisebett. Klingt im ersten Moment sperrig, aber dieser Reisebegleiter kann in den ersten Lebensjahren unglaublich praktisch sein. Babyreisebetten haben den Vorteil, dass sie faltbar und damit schnell und leicht zu verstauen sind. Im ausgeklappten Zustand entfaltet sich das Babyreisebett zu einem sicheren Gitterbett, das genug Platz und unterwegs eine bekannte sichere Umgebung für Kinder bietet. Ein gutes Babyreisebett kann zudem auch zu Hause als Kinderbett genutzt und bei längeren Ausflügen einfach eingeklappt und mitgenommen werden. So reduziert sich die Umgewöhnung für die Kleinsten, die auf Reisen schon am Tag immens vielen Eindrücken ausgeliefert sind, die sie dann in gewohnter Umgebung des Nachts verarbeiten können.

Bett komplett: Babyreisebett mit Matratze

Die Matratze fürs Babyreisebett ist idealerweise in der passenden Größe beim Kauf des Bettes enthalten. Sie sollten das Babyreisebett mit Matratze nutzen und das Kind nicht ohne Schlafunterlage auf dem dünnen Boden des Bettes ablegen. Um das Baby-Reisebett klein und kompakt für Reisen zu verstauen, muss es nicht zwingend eine Faltmatratze enthalten. Eine gängige Babymatratze ist in der Regel so dünn, dass sie sich problemlos zusammenrollen lässt. Wichtig ist, dass es sich um eine für Babys geeignete Matratze handelt, in die der Säugling nicht zu tief einsinken kann.

Zuhause und unterwegs: Wie lange kann ich ein Babyreisebett nutzen?

Ein Babyreisebett mit Matratze kann auch daheim statt eines festen Kinderbettes genutzt werden. Der Vorteil ist, dass Sie kein zusätzliches Babyreisebett benötigen, sondern einfach Ihr Babybett einpacken und mitnehmen können. Um das Babyreisebett lange nutzen zu können, sollten Sie bei der Anschaffung weniger auf die Größe des Bettes als auf das zulässige Gewicht achten. Das Babyreisebett 60x120 cm ist die gängige Standardgröße. Die meisten Betten sind jedoch nur bis 15 kg belastbar. Clever ist es, von vornherein darauf zu achten, dass die Belastbarkeit des Reisebettes höher angelegt ist. Das zulässige Höchstgewicht könnte sonst bei größeren und schwereren Babys und Kleinkindern bereits vor Vollendung des zweiten Lebensjahres überschritten werden.

Alles dabei: nützliche und überflüssige Zusatzausstattung

Foto: Ein Baby sitzt in einem nestartigen Babyreisebett fürs Flugzeug und blickt aus dem Flugzeugfenster

Reisen bildet und stärkt die Bindung. Ein transportables Babybett vereinfacht die Auswahl der Unterkunft enorm. Einige Betten sind mit Extras ausgestattet, die das Reisen zusätzlich erleichtern, wie etwa einer Wickelauflage oder der Nutzung als Laufstall. Ob Sie diese Funktionen benötigen, ist eine individuelle Entscheidung.

Für eine langfristige Nutzung kann es von Vorteil sein, wenn eine Seite des Bettes mit einer Reißverschluss-Öffnung ausgestattet ist. Größere Kinder können dann das Bett in den Morgenstunden zum Spielen selbstständig verlassen.

Tipp: Achten Sie darauf, dass eine Vorrichtung zur Öffnung des Babybettes mit einer Kindersicherung versehen ist, damit Babys beim Erkunden nicht selbstständig den Reißverschluss öffnen können. Alternativ können Sie für Altersstufen, die noch nicht selbstständig das Babyreisebett verlassen sollten, den Reißverschluss mit einem kleinen Vorhängeschloss oder Kabelbinder sichern. Ziehen Sie dazu das Schloss einfach durch das Loch vom Schiebergriff des Reißverschlusses und ein Loch im Netzgitter und verschließen Sie es anschließend.

Einige Reisebetten für Babys verfügen über integrierte Spielbögen, Mobiles oder sonstiges fest installiertes Greifspielzeug. Das ist ein nettes, aber nicht nötiges Inventar. Einige dieser Installationen können zudem die Unfallgefahr mit dem Babyreisebett erhöhen, indem sie den Stand destabilisieren oder das Baby sich darin verheddert. Verzichten Sie lieber auf eine solche Ausstattung und bieten Sie Ihrem Nachwuchs alternative Spielmöglichkeiten an. Viele Mobiles, die zum Aufstecken auf normale Bettgitter geeignet sind, können zudem unter Aufsicht auch am Reisebett befestigt und nach dem Einschlafen wieder beseitigt werden.

 

Wie lange kann man ein Babyreisebett nutzen?

Die meisten Babyreisebetten sind nur auf ein Maximalgewicht von 15 kg ausgelegt. Je nach individuellem Wachstum wird diese Grenze zwischen dem 2. und 5. Lebensjahr überschritten. Wer das Bett auch im Kleinkindalter nutzen möchte, sollte weniger auf die Bettgröße als auf die Tragfähigkeit achten.

Kann man ein Reisebett als Babybett nutzen?

Ein qualitativ hochwertiges Babyreisebett mit einer geeigneten Matratze kann auch als Babybett daheim genutzt werden. Ist das Reisebett dem Kind bereits vor dem Urlaub bekannt, reduziert das Urlaubsstress für Eltern und Kind.

Kann ein Reisebett umkippen?

Ein Babyreisebett sollte hohen Standards genügen und auch beim Herumtoben nicht wackeln, umfallen oder gar in sich zusammenklappen. Das ist meist durch TÜV- oder GS-Siegel erkennbar. Achten Sie bei der Montage unbedingt auf die Gebrauchsanweisung und eventuell darin beschriebene notwendige Einrastgeräusche des Gestänges. Um ein Umfallen des Reisebettes zu vermeiden, sollte es ausschließlich auf ebenerdigen und gleichmäßig festen Untergrund gestellt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...