Glossar

Faltmatratze – Origami zum Schlafen

Illustration: Eine teilweise gefaltete Faltmatratze liegt auf dem Boden.

Eine Faltmatratze ist, wie der Name schon verrät, eine Schlafunterlage, die man zusammenfalten kann. Dieser Umstand verleiht der Faltmatratze platzsparende Eigenschaften. Zusammengefaltet lässt sie sich gut verstauen oder transportieren.

Faltmatratzen gibt es in unterschiedlichen Maßen. Schmale Varianten für eine Person sind so kompakt, dass sie sich für Reisen mit dem Zelt eignen. Faltmatratzen für Paare sind hingegen größer und daher etwas unhandlicher. Viele nutzen eine Faltmatratze als Alternative zum Gästebett, egal in welcher Größe.

Falten, rollen, klappen

Faltmatratzen bestehen im Innern in der Regel aus weichen Materialien wie Baumwolle, Schafwolle, Hanffasern, Kokosfasern, Rosshaar oder Schaumstoff. Der weiche Kern ermöglicht, dass die Matratze ohne Schaden zu nehmen gefaltet werden kann. Besonders weiches Kernmaterial erlaubt zudem das Rollen einer solchen Matratze.

Dreiteiliges Foto: Es zeigt eine Faltmatratze, eine Rollmatratze und eine Klappmatratze.

Die Onlinesuche nach Faltmatratzen birgt Schwierigkeiten, da der Begriff Faltmatratze häufig als Synonym für Klappmatratzen verwendet wird, obwohl sie sich prinzipiell unterscheiden. Dazu kommt, dass echte Faltmatratzen in Europa nicht so gefragt sind wie beispielsweise in Asien. Während Klappmatratzen sich aus mehreren Segmenten zusammensetzen, die jeweils an einer Kante miteinander vernäht sind, bestehen faltbare Matratzen aus einem durchgehenden Kern. Die einzelnen Teile der Klappmatratze können höher ausfallen und mit festerem Schaum gefüllt werden, was einen höheren Liegekomfort verspricht. Die Übergänge an den Teilstücken können hingegen stören.

Futon: die klassische Faltmatratze

Die wohl bekannteste Faltmatratze ist der japanische Futon. Diese wenige Zentimeter hohe Matratze dient in Asien traditionell als Schlafunterlage und wird nach dem Schlafen zusammengefaltet verstaut, da in Japan ein Raum nur zum Schlafen lange als verschwenderisch galt. In japanischen Ballungsräumen lebt diese Tradition aufgrund von Platzmangel fort.

Illustration: Eine Futonmatratze liegt auf einer bettähnlichen Plattform.

Faltmatratzen im häuslichen Alltag

Über den Platz, seinem Besuch ein Gästezimmer anzubieten, verfügt nicht jeder. Alternativen sind gefragt. Flexible Gästebetten oder Gästematratzen sind eine Lösung. Die Faltmatratze ist eine solche flexible Schlafunterlage. Zusammengefaltet nimmt die Matratze nur einen Bruchteil ihrer ursprünglichen Größe ein und lässt sich unkompliziert lagern. Sie eignet sich aber nicht nur als Nachtlager für Besuch. Die Vielseitigkeit der faltbaren Matratze zeigt sich auch im Kinderzimmer. Hier findet sie als Spielunterlage Platz. Gleichzeitig nehmen der Geräuschpegel und das Verletzungsrisiko beim Spielen ab. Im Garten oder im Park dient eine Faltmatratze als komfortable Picknickdecke.

Foto: Klappbett mit Faltmatratze

Keine Kompromisse bei der Gästematratze

Ist Platzmangel kein Thema, dann gönnen Sie Ihrem Übernachtungsgast optimalen Schlafkomfort mit der BODYGUARD® Anti-Kartell-Matratze. Der Clou: Ober- und Unterseite der Matratze weisen verschiedene Härtegrade auf. Durch einfaches Wenden kann Ihr Gast zwischen den Liegehärten mittelfest oder fest wählen.

Faltmatratzen auf Reisen

Egal ob Wohnmobil oder Wohnwagen, das Raumangebot ist begrenzt. Eine flexible Matratze wie die Faltmatratze hilft, Platz zu sparen. Nachts nutzt man sie zum Schlafen, tagsüber faltet man die Matratze zusammen und kann sie platzsparend unterbringen.

Foto: Wohnwagen mit Matratze

Auch beim Camping mit Zelt lässt sich eine Faltmatratze verwenden. Sie bietet mehr Komfort als die klassische Isomatte und ist schneller aufgebaut als eine Luftmatratze. Backpackern dürfte eine Faltmatratze auf Dauer zu schwer sein. Wer allerdings mit dem Rad, Auto oder Bus und Bahn unterwegs ist, kann sich mit dem geringen Mehrgewicht mehr Liegekomfort verschaffen.

Kann man alle Schaumstoffmatratzen falten?

Schaumstoff ist ein flexibler Werkstoff, doch Schaumstoff ist nicht gleich Schaumstoff. Ob sich eine Matratze aus Schaumstoff falten lässt, hängt nicht nur von der Stärke des Materials ab, sondern auch von seiner Beschaffenheit. Damit eine Schaumstoffmatratze gefaltet werden kann, muss sie weich sein. Zu dicke oder feste Schaumstoffkerne erschweren das Falten oder machen es gänzlich unmöglich. Weiche Matratzen mit einer Höhe von nicht mehr als 10 cm lassen sich in der Regel unproblematisch zusammenfalten. Achten Sie aber auf die Herstellerangaben, ob die Matratze für eine dauerhafte Lagerung in gefaltetem Zustand geeignet ist.

Foto: Schaumstoffmatratze, die gefaltet wird.

Locker zusammengefaltet überstehen fast alle Schaumstoffmatratzen den Transport in einem Auto. Matratzen sollten allerdings nicht über längere Zeit in diesem Zustand verbleiben, da sie Schaden nehmen können. Faltmatratzen sind hingegen so konzipiert, dass das Falten und eine Lagerung im gefalteten Zustand keinen oder nur einen geringen Einfluss auf das Material haben.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...