Schlafgeschichten

Selbsttest: Welcher Schlaftyp bin ich?

Illustration: Vier Gestalten mit Fragezeichen über dem Kopf sind in einem Bilderrahmen zu sehen.

Die Schlaftypen Lerche und Eule sind bekannt. Lerchen sind die klassischen Frühaufsteher. Sie sind oft schon vor dem ersten Weckerklingeln putzmunter. Anders die Eule, die erst in der Nacht aktiv wird und dementsprechende Probleme mit dem Aufstehen in der Arbeitswoche hat. Der US-amerikanische Schlafmediziner Dr. Michael J. Breus hat diese Schlaftypen überdacht und vier neue geschaffen, die das menschliche Schlafverhalten akkurater abbilden sollen: Löwe, Wolf, Delfin und Bär. Wobei Mischformen natürlich möglich sind. Unser Selbsttest verrät, welcher Schlaftyp in Ihnen schlummert.

Schlaftypen entdecken und den Schlafrhythmus synchronisieren

Mit dem Selbsttest können Sie Ihren Chronotypen ermitteln. Wer sein Schlafverhalten analysiert und reflektiert, kann dieses auch langfristig verbessern. Dabei müssen Sie nicht dem allgemeinen Druck zur Selbstoptimierung folgen und sich einen Tag-Nacht-Rhythmus aneignen, welcher nicht Ihrem Schlaftyp entspricht. Effizient ist es, den Alltag an die eigene innere Uhr anzupassen. Einige Menschen sind eher nachtaktiv, der überwiegende Teil kann besser am Tag arbeiten. Das allgemeingültige Ideal des häufig empfohlenen achtstündigen Nachtschlafs läuft den Schlaftypen entgegen, die auch tagsüber einfach eine oder mehrere Pausen in Form von Mittagsschlaf oder Power-Nap benötigen.

Schlaftyp Löwe, Bär, Wolf oder Delfin … oder doch ein Mischtyp?

Die von Schlafwissenschaftler Dr. Michael Breus in seinem Buch Gutes Timing ist alles beschriebenen Schlaftypen Löwe, Bär, Delfin und Wolf sind als Prototypen der Schlafbedürfnisse zu verstehen. Der Schlafrhythmus der Bären stellt den der Mehrheit der Bevölkerung dar, weshalb sich jegliche Organisation von Arbeitszeiten über öffentlichen Verkehr hin zur Programmgestaltung im Fernsehen an diesem Biorhythmus orientiert. Die abweichenden Schlaftypen, insbesondere der besonders selten vertretene Wolf, haben dabei im normalen Alltag das Nachsehen. Selbstverständlich bewegt sich jeder Schlaftyp in einem gewissen Spektrum und kein Löwe gleicht etwa einem anderen. Dennoch sind einige Chronotypen miteinander verwoben und es existieren Mischtypen. Sie können also durchaus Eigenschaften unterschiedlicher Schlaftypen aufweisen. Können Sie sich also keinem speziellen Typen konkret zuordnen, so vereinen Sie womöglich unterschiedliche Schlaftypen in sich.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,58 von 5)
Loading...