Glossar

Boxspringbett 120x200 cm – Komfort für sich alleine

Illustration: Boxspringbett 120x200 cm steht in einem eingerichteten Schlafzimmer.

Ein Boxspringbett 120x200 cm ist eher selten in deutschen Schlafzimmern vertreten. Das Maß liegt irgendwo zwischen Einzelbett und Doppelbett. Somit findet ein Alleinschläfer genügend Platz, während Pärchen dabei an ihre Grenzen kommen. Den schmalen Maßen verdankt das groß wirkende Boxspringbett seinen eleganten Look. Anders als bei klassischen Bettgestellen macht die Federkernbox das Grundgerüst aus, darauf kommt eine Matratze. Im Gegensatz zum amerikanischen Boxspringbett liegt bei der skandinavischen Variante noch ein Topper darüber.

Durch den Aufbau hat ein Boxspringbett eine komfortable Höhe, die das Ein- und Aussteigen erleichtert. Auf kurzen Beinen und mit gepolstertem Stoff bespannt lädt ein Boxspringbett mit Kopfteil zu gemütlichen Filmabenden im Bett ein. Die Größe und Ausstattung vom Boxspringbett 120x200 cm gibt allerdings keinen Einblick in die Preisbildung. Wie auch bei anderen Anschaffungen, sollten Sie sich vor dem Kauf gut informieren.

An wen sich das Boxspringbett 120x200 cm richtet

Für alleinstehende Personen, die sich räumlich verkleinern möchten und keinen Platz für ein 140 cm breites Bett haben, bietet sich ein Boxspringbett 120x200 cm an. Es bleibt Platz für gelegentlichen Besuch, ohne auf die Standardgröße eines Doppelbettes zurückgreifen zu müssen. In schmalen Schlafzimmern macht sich ein Boxspringbett 120x200 cm gut und lässt genügend Raum für einen Kleiderschrank übrig. Die Liegefläche von 2,4 m² ist ideal bei aktiven Schlafgewohnheiten von Alleinschläfern – ungehindert kann man sich in alle Richtungen ausstrecken, ohne am Morgen neben dem Bett aufzuwachen. Ein Boxspringbett mit Kopfteil ermöglicht ein entspanntes Anlehnen. So lässt es sich bequem im Bett fernsehen, lesen oder frühstücken.

Foto: Gemachtes Boxspringbett 120x200 cm in einem schmalen Raum.

Übernachtungsmöglichkeiten mit Boxspringbett 120x200
Sollte mehr als ein Übernachtungsgast Platz benötigen und kein Gästebett oder keine Schlafcouch zur Verfügung stehen, kann die Matratze vom Boxspringbett 120x200 cm im Zimmer platziert werden. Auf dem gefederten Unterbau können Sie für einige Nächte ohne Matratze schlafen. Um den Komfort zu erhöhen, legen Sie einfach Ihren Topper auf die Federkernbox.

Boxspringbett 120x200 mit Bettkasten

Sowohl in Einraumwohnungen als auch in kleinen Wohnungen generell kommt es auf jeden Zentimeter an. Schlafen, wohnen, kochen – alles passiert oft im selben Raum. Da ist es logisch, dass alles Notwendige dafür auch im Zimmer verstaut werden muss. Mit einem Boxspringbett fällt die Möglichkeit eines Hochbetts weg, das zumindest den Schlaf auf eine höhere Ebene bringen könnte. Steht eine räumliche Verkleinerung an, sollte bereits vor dem Kauf vom Boxspringbett 120x200 über möglichen Stauraum nachgedacht werden.

Illustration: Querschnitt einer Federkernbox.

Klassische Bettgestelle lassen sich meistens um einen Bettkasten erweitern, anders ist es bei Boxspringbetten. Aufgrund der kurzen Beine passen nicht einmal Rollschubladen unters Bett. Ein Boxspringbett 120x200 mit Bettkasten soll Abhilfe schaffen. Aber aufgepasst: Der Bettkasten wird in der Unterbox verbaut und nimmt somit Platz für die Federn weg. Die angebliche Federkernbox besteht in so einem Fall nur aus dem Bettkasten und hat nichts mehr mit einem Boxspringbett zu tun.

Was vor dem Kauf zu beachten ist

Im Vergleich zum klassischen Bett, bestehend aus Bettgestell, Lattenrost und Matratze, setzt sich ein Boxspringbett 120x200 aus den Komponenten Federkernbox, Matratze und Topper zusammen. Während das Bettgestell die anderen beiden Bestandteile zusammenfügt und nichts zum Liegegefühl beiträgt, ist die Federkernbox das Herzstück beim Boxspringbett. Matratze und Topper sollten im besten Fall austauschbar sein. Die Lebensdauer des gesamten Bettsystems hängt also von der Qualität des Unterbaus ab.

Fotoreihe von verschiedenen Materialien: Federn, Holz und Metal.

Wer trotz alledem ein gutes Boxspringbett 120x200 günstig kaufen möchte, sollte mit einem Betrag im unteren vierstelligen Bereich rechnen. Der Preis allein sagt nichts über die Qualität aus. Die verwendeten Materialien und die Verarbeitung sind entscheidend. Es fängt bei den Füßen an, die sollten stabil und aus Massivholz oder Eisen sein sowie genug Platz unterm Bett für die Luftzirkulation lassen. Aus Massivholz wie Buche sollte auch der Rahmen bestehen. Ebenso relevant und ausschlaggebend sind die Federn in der Federkernbox. Fehlen die, handelt es sich um kein echtes Boxspringbett.

Polsterbett: außen Boxspringbett, innen viel Platz

Wem bei der Neuanschaffung eines Boxspringbett 120x200 cm der Geldbeutel platzt und wer trotzdem nicht auf den Komfort verzichten möchte, der kann mit einem Polsterbett in Boxspring-Optik glücklich werden. Mit einem hochwertigen Lattenrost und einer hochwertigen Matratze kreieren Sie sich selbst das Gefühl vom Boxspringbett 120x200 cm. Mit einem Polsterbett mit Bettkasten schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: In kleinen Räumen liefert es zusätzlichen Stauraum, ohne dass die Liegequalität darunter leidet. Ein passender Topper erhöht den Komfort.

Foto: BODYGUARD® Matratze mit dem BODYGUARD® Topper.

Zur BODYGUARD® Matratze

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...