Schlafgeschichten

DIY Betttablett – nützlichen Betttisch selbst bauen

Foto: Gedecktes Betttablett steht im Bett

Das Frühstück im Bett macht den perfekten Start in den freien Tag, doch die Matratze ist kein idealer Untergrund für all die Köstlichkeiten und niemand mag Krümel im Bett. Auf einem Betttablett lässt sich das Frühstück ganz einfach ins Bett verlagern. Im gemütlichen Ambiente kann das morgendliche Mahl entspannt vollzogen werden, ohne richtig aufstehen zu müssen. So schnell wie das Tablett bestückt ist, ist es auch wieder abgeräumt. Mit der ersten Sättigung kann der Betttisch beiseitegestellt werden und steht für einen Nachschlag griffbereit. Ein Betttablett ist praktisch und kann auch auf dem Sofa eingesetzt werden.

Auch als handwerklicher Anfänger können Sie sich Ihr eigenes Betttablett bauen und benötigen lediglich einen Akkubohrer sowie einige lange Schrauben. Legen Sie sich eine Säge und Schleifpapier bereit und der Zollstock darf auch nicht fehlen. Die Auswahl des Materials und die Funktion des Betttabletts haben Einfluss auf das Design. Bevor Sie mit Ihrem Projekt starten, machen Sie sich Gedanken über diese beiden Punkte.

Tipp: Werkzeug ausleihen
Falls Ihnen das nötige Werkzeug fehlt, können Sie welches im Baumarkt gegen eine Gebühr für wenige Stunden bis zu einer ganzen Woche ausleihen. Dort schneiden die freundlichen Mitarbeiter auch Ihr benötigtes Holz zu.

Foto: Verschiedene Werkzeug, wie Spachtel, Hammer, Zange und Lineal, liegen nebeneinander

Wahl der Materialien

Besitzen Sie ein Frühstückstablett, können Sie dieses mit passenden Beinchen zu einem Betttablett umwandeln. Oder Sie nutzen eine schöne Holzplatte, die Ihrem Stil entspricht, als Grundfläche. Das kann Holz eines ausrangierten Möbelstückes sein oder Sie lassen sich im Baumarkt inspirieren.

Klopf auf Holz

Leimholzplatten sind günstig zu erwerben und meistens ist das Zuschneiden nicht mehr notwendig, da die Platten in verschiedenen Größen erhältlich sind. Je nach Härte des Holzes können Abdrücke von Tellern oder Tassen auf dem Betttablett entstehen. Fichte ist zum Beispiel ein helles und weiches Holz, das sich gut verarbeiten lässt.

Für einen rustikalen Look kaufen Sie sich unbesäumtes Schnittholz, das heißt, die Baumkante ist noch vorhanden. Aufgrund der natürlichen Baumsilhouette variiert die Breite im Brett. Schleifen Sie bei Bedarf etwas Rinde ab, da sich diese ablösen kann. Aber nicht zu viel, sonst geht der Charme des Holzes verloren.

Fotoreihe: links: schmales, helles Holzbrett; rechts: ungleich breites Holzbrett mit Rinde

Schneiden Sie Ihr gewähltes Holz auf die gewünschten Maße zu und behandeln Sie es lebensmittelecht, zum Beispiel mit einem Nussöl oder reinem Leinöl. Das erleichtert Ihnen die Pflege. Damit das Herzstück vom unbesäumten Holz nicht verloren geht, sollten Sie es nur auf die richtige Länge zuschneiden. Anschließend bocken Sie Ihr Tablett mit passenden Beinen zu einem Betttablett auf.

Tipp: Betttablett umranden
Damit die Leckereien und Krümel auf dem Betttablett bleiben, fügen Sie ihm eine Umrandung hinzu. Dafür benötigen Sie schmale Holzleisten, die Sie ringsum Ihre Holzplatte anbringen. Nutzen Sie entweder kleine Nägel oder verleimen Sie die Leisten mit dem Betttablett.

Funktion Ihres Betttabletts

Als erstes machen Sie sich Gedanken über den genauen Verwendungszweck Ihres Betttabletts. Möchten Sie es über Ihren Körper oder ins Bett stellen? Soll das Tablett über das gesamte Bett ragen oder daneben platziert werden? Wenn Sie selbst unter dem Betttablett oder Betttisch Platz finden möchten, sollten Sie die Bett- und Körpermaße berücksichtigen. Bauen Sie Ihr Tablett nicht zu hoch oder zu niedrig. Das Frühstück im Bett sollte bequem sein und nicht zu Verrenkungen führen. Ihre Beine sollten genügend Platz darunter finden und Ihre Arme nicht angestrengt in die Luft gehalten werden.

Upcycling: Aus alt mach neues Betttablett

In den meisten Fällen lassen sich Gegenstände aus dem Haushalt zweckentfremden. So bekommen sie ein zweites Leben eingehaucht, statt auf dem Müll zu landen. Das regt die Kreativität an und schont Ressourcen. Für ein Betttablett können Sie zum Beispiel ein ausrangiertes Kissen oder alte Kleiderbügel aus Holz nutzen.

Betttablett aus altem Kissen

Kissen sind ein idealer Unterbau für ein Betttablett, denn sie sind weich und gepolstert. Sie passen sich dem Untergrund an und können entweder auf die Beine oder auf die Matratze gelegt werden. Dadurch steht das Frühstück sicher und fest auf dem Tablett.

Illustration: Anleitung Kissen-Betttablett: Holzbrett wird mit Klebenstreifen mit einem Kissen verbunden.

Für Ihr eigenes Kissen-Betttablett nehmen Sie die Maße von einem Sofa- oder Sitzkissen, das Sie nicht mehr benötigen, und schneiden Sie die Holzplatte darauf zu. Vielleicht finden Sie auch ein Kissen in der Größe Ihres bestehenden Tabletts. Beachten Sie, dass die Füllung des Kissens gleichmäßig verteilt und nicht zu steif ist, ansonsten kann das Betttablett wacklig werden. Das alte 40x80 cm Kopfkissen würde sich anbieten. Nutzen Sie Klettband zum Verbinden von Kissen und Tablett, so sparen Sie sich das Bohren und Schrauben. Nähen Sie die eine Seite des Streifens an den Kissenbezug und tackern oder kleben Sie den anderen Streifen an das Betttablett. Der Kissenbezug kann so weiterhin gewaschen werden.

Jetzt neues Kopfkissen kaufen

Vom Kleiderbügel zum Tischbein

Aus vier alten Holzkleiderbügeln können Sie ein Gestell für Ihr Betttablett basteln. Aus jeweils zwei Kleiderbügeln entsteht ein Tischbein.

Illustration: Betttablett mit Kleiderbügeln als Tischbeine

  1. Entfernen Sie die Haken. In den meisten Fällen lassen sie sich ganz einfach herausdrehen.
  2. Verschrauben Sie die Bügel zu einem Standfuß. Dafür sollte ein Schenkel des einen Bügels den Schenkel des anderen überlappen.
  3. Falls Sie die Tischbeine unter der Holzplatte anbringen möchten, montieren Sie kleine Metallwinkel, an denen die Platte später befestigt wird.
  4. Entfernen Sie den Überstand, damit Ihre Platte gerade aufliegt. Alternativ können Sie die Tischbeine auch seitlich an Ihr Brett schrauben, so fällt das Sägen und das Montieren der Winkel weg.

Tisch über Bett: Betttablett auf Rollen

Ein Betttisch, der über das ganze Bett geht, blockiert nicht die Bettdecke oder engt die Beine ein. Zusätzlich finden zwei Personen gemütlich darunter Platz. Da so ein Betttisch recht groß ist, helfen Rollen dabei, diesen einfach übers Bett zu schieben. Wenn kein Bedarf mehr ist, kann das rollende Betttablett wieder ans Bettende geschoben werden.

Richtig abmessen

Bevor Sie sich die notwendigen Materialien besorgen, nehmen Sie Maß. Wie hoch soll Ihr Betttisch werden und wie viel Platz wünschen Sie zwischen der Matratze und dem Tisch? Legen Sie sich dazu gemütlich ins Bett und simulieren Sie Ihre Frühstücksabläufe, wie das Belegen eines Brötchens. Testen Sie, welche Höhe für Ihre Hände am angenehmsten ist, und messen Sie von dort den Abstand zum Boden, um die optimale Länge Ihrer Tischbeine zu erhalten. Zusätzlich sollte der Betttisch einige Zentimeter links und rechts über Ihr Bett hinausragen, damit er beim Hin- und Herschieben nicht das Bettgestell schrammt. Für ausreichenden Platz auf dem Tisch ist eine Tiefe von 40 bis 60 Zentimetern geeignet.

Vier oder zwei Tischbeine?

Ihren Betttisch können Sie auf zwei Arten konstruieren: wie einen klassischen Tisch mit vier Beinen oder wie ein großes nach unten guckendes C mit zwei Tischbeinen. In beiden Fällen brauchen Sie eine Tischplatte. Schneiden Sie diese zu oder besorgen Sie sich direkt eine Platte in den richtigen Abmessungen, zum Beispiel 160x40 cm bei einem 140x200 cm Bett.

Illustration: Schmaler Tisch auf Rollen, der übers ganze Bett geht.

Vier gleichlange Kanthölzer bilden die klassische Tisch-Variante. Verleihen Sie dem Betttisch mehr Stabilität, indem Sie die Tischbeine auf jeder Seite mit einem Querbalken verschrauben. Für die C-Variante benötigen Sie eine weitere Holzplatte in denselben Maßen. Schneiden Sie daraus zwei gleichlange Stücke in den gewünschten Maßen Ihrer Tischbeine. Beachten Sie beim Zuschneiden die maximale Länge der Beine inklusive der Rollen.

Verschrauben Sie die Beine mit langen Schrauben von oben durch die Tischplatte. Falls Sie bei Ihrem Betttisch keine Schrauben sehen wollen, können Sie die auch mit Holzdübeln und Leim verbinden. Eine andere Möglichkeit wären Metallwinkel, auf denen die Platte zusätzlich aufliegt und richtig fixiert wird.

Zuletzt bringen Sie die Rollen an Ihr Betttablett an.

Mehr als ein Staubfänger

Da der Tisch am Fuß- oder Kopfende des Bettes steht, wenn er nicht im Einsatz ist, streichen Sie ihn in einer Farbe, die in Ihr Schlafzimmer passt. Ebenso können Sie den Betttisch dekorativ schmücken oder als erweiterte Ablage nutzen. Fügen Sie noch Haken hinzu, daran kann Ihre Kleidung aufgehängt werden, die Sie gerade in Gebrauch haben.

Hairpin Legs: elegante Möbelbeine

Ein modernes und klassisches Design bieten so genannte Hairpin Legs. Das sind fertige Möbelbeine, die, wie der Name schon sagt, wie Haarklammern aussehen und in unterschiedlichen Größen existieren. Die Beine werden aus massivem Stahl gefertigt und haben eine hohe Stabilität – sowohl im Bett als auch auf dem Boden. Für einen kratzfreien Stand sorgen Bodenschützer. Schrauben Sie vier Hairpin Legs an Ihr Betttablett und das sonntägliche Frühstück kann überall hin verlagert werden.

Illustration: Betttablett: Holzbrett mit vier Hairpin Legs steht im Bett.

Industriecharme durch Wasserrohre

Wasserrohre aus Metall sind ein beliebtes Material, um den Industriecharme in die eigenen vier Wände zu holen. Durch die Gewinde lassen sich die einzelnen Teile einfach verschrauben. Für Ihr Betttablett benötigen Sie vier gleichlange Rohre in der gewünschten Länge, vier Kugelköpfe und ebenso vier Flansche mit Bohrlöchern. Verbinden Sie die drei Teile und schon haben Sie vier Tischbeine. Nun müssen diese nur noch mit der Platte oder dem existierenden Tablett verschraubt werden.

Illustration: Betttablett: Holzbrett mit Wasserrohren als Beine

Nicht vergessen!
Schleifen Sie alle scharfen Kanten ab, damit Sie sich keine Holzsplitter einfangen. Streichen Sie Ihr Betttablett in einer gewünschten Farbe oder lasieren Sie das Holz mit Klarlack. Dies dient zum Schutz des Holzes und die Oberfläche lässt sich leicht abwischen. Verwenden Sie Lacke für Innenräume, denn diese enthalten weniger Schadstoffe als lösungsmittelbasierte Lacke.

 

Diese Anleitung wird ohne Gewähr zur Verfügung gestellt. Für eventuelle Schäden oder Folgeschäden kann keine Haftung übernommen werden.

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...