Ratgeber

Bettwaren: Puls unseres Schlafzimmers

Foto: Zwei Kissen gestapelt auf einer Matratze.

Bettwaren ist eine Bezeichnung, die uns im alltäglichen Sprachgebrauch eher selten begegnet. Trotzdem nutzen wir die Produkte, die damit bezeichnet werden, jeden Tag. Unter Bettwaren versteht man Körperauf- und Unterlagen, die wir für unsere Nachtruhe verwenden. Zu den Körperauflagen zählt etwa die Bettdecke. Kopfkissen und Matratzen sind typische Körperunterlagen. Auch die Tagesdecke, die als Überwurf des Bettes genutzt wird, wird zu den Bettwaren gerechnet.

Bettwaren: Bettdecke

Wer auf die geniale Idee kam, die Bettdecke zu erfinden, ist nicht überliefert. Der Sinn, den die Decke erfüllen sollte und bis heute erfüllt, allerdings schon: Im Schlaf kühlt die Temperatur unseres Körpers ab. Die Decke schützt uns dabei vor Unterkühlung. Im Lauf der Zeit haben sich Form und Material aller Bettwaren, so auch die der Bettdecke, immer wieder geändert.

Bettdecken stehen heute in unterschiedlichen Größen zur Verfügung. In Deutschland ist das Standardmaß 135x200 cm. Der Spielraum reicht bis zu einer Größe von 155x220 cm. Es wird empfohlen, dass die Bettdecke mindestens 20 Zentimeter länger ist als man selbst. Für alle Menschen, die über 1,80 m messen, sollten deshalb Bettdecken mit einer Länge von über 200 cm die erste Wahl sein.

Foto: Eine Bettdecke ohne Bezug in Nahaufnahme.

Ein wichtiger Bestandteil von Decken ist die Steppung. Durch sie kann das Temperaturmanagement und das Weichheitsgefühl gesteuert werden, denn die Steppung sorgt dafür, dass die Füllung der Decke nicht verrutscht. Der Oberstoff ist ebenfalls entscheidend für die Qualität der Decke. Ein sehr ergiebiger Stoff dafür ist beispielsweise Baumwolle. Dieses Material erfüllt alle Ansprüche, die ein Außenstoff erfüllen sollte: Baumwolle schützt das Füllmaterial der Decke davor, dass schädliche Einflüsse wie etwa Milben ins Innere der Decke gelangen, gleichzeitig ist sie luftdurchlässig und gibt aufgenommene Feuchtigkeit schnell wieder ab.

Bei den Hüllen der Decke gibt es zwei verschiedene Varianten. Man unterscheidet zwischen Einschütte und Inlett. Beide Arten dienen als zusätzliche Schutzschicht zwischen Füllung und Oberstoff. Sie unterscheiden sich durch die Webart, mit der sie produziert werden. Für die Einschütte wird eine Leinwandbindung verwendet. Dabei wird jeweils ein Kettfaden mit dem nächsten Schussfaden überkreuzt. Ein Vorteil der Leinwandbindung ist, dass die Fäden damit sehr dicht verknüpft werden können. Für die Fertigung eines Inletts wird meistens eine Körperbindung verwendet. Ein gut geeignetes Material für ein Inlett ist beispielsweise Batist. Darin bewahren die Füllungen der Bettware ihre atmungsaktiven und temperaturregelnden Eigenschaften.

Bettwaren: Kopfkissen

Foto: Ein Kissen ohne Bezug in Nahaufnahme.

Einen wichtigen Anteil an gutem Schlaf hat das Kopfkissen. Diese Bettwaren sorgen im Zusammenspiel mit der Matratze dafür, dass Kopf und Wirbelsäule im Schlaf eine optimale Schlafposition einnehmen können. Das traditionelle Maß von Kopfkissen beträgt in Deutschland 80x80 cm. Mittlerweile setzt sich jedoch immer mehr die Komfortvariante durch, die sich aus orthopädischen und praktischen Gründen anbietet. Komfortkissen haben ein Maß von 40x80 cm und sorgen dafür, dass die Schulter auf der Matratze liegt und nur der Kopf auf dem Kissen. Durch die unterschiedliche Höhe wird verhindert, dass die Halswirbelsäule während des Schlafs abknickt und es so zu Verspannungen kommt.

Idealerweise bilden Rücken und Halswirbelsäule während des Schlafs in Seitenlage eine Gerade. Beim Schlaf auf dem Rücken sollte der Kopf so gelagert sein, dass er nicht abknickt oder überstreckt. Dafür bietet sich ein Nackenstützkissen an. Achten Sie bei der Verwendung dieser Kissen darauf, dass sie nicht zu hart und nicht zu hoch sind. Bei der Verwendung sollten Sie den höheren Teil des Kissens unter dem Nacken platzieren. Ein Kissen, das Ihnen Flexibilität bei der Wahl der Liegehöhe ermöglicht, ist das BODYGUARD® Stützkissen Plus. Der ergonomisch geformte Stützkern passt sich der Lage des Kopfes an und der innovative Viscoschaum, aus dem das Kissen besteht, sorgt außerdem für eine effektive Druckentlastung während des Schlafs.

Einige Menschen bevorzugen es, ohne Kissen zu schlafen. Für Bauchschläfer hat dies sogar einige Vorteile, denn ohne Kissen lässt es sich in Bauchlage freier atmen. Außerdem wird der Nackenbereich besser entspannt, als mit einem Kissen. Wenn Sie wirklich ganz auf ein Kissen verzichten wollen, sollten Sie umso genauer auf die Wahl der Matratze achten. Ein Modell mit hoher Punktelastizität und mittelfestem Härtegrad ist in diesem Fall eine gute Unterstützung.

Bettwaren: Füllwaren

Foto: Eine Bettdecke mit offenem Boden, aus dem das Füllmaterial quillt.

Wichtig für alle Bettwaren ist die Füllung. Sie ist ein entscheidender Indikator für die Qualität der Produkte. Als Füllwaren werden Materialien bezeichnet, die sich im Inneren der Bettwaren befinden. Klassisch ist bei Decken und Kissen etwa die Füllung mit Daunen und Federn von Gänsen oder Enten. Als Daunendecke darf das Produkt erst bezeichnet werden, wenn es mindestens zu 60 % aus Daunen besteht. Ansonsten ist es ein Federbett. Da die Daunenproduktion aus Tierschutzgründen jedoch äußerst bedenklich ist, sind Bettwaren empfehlenswert, die mit anderen Materialien gefüllt sind, beispielsweise mit Baumwolle, Lyocell oder Microfaser. Diese Produkte bieten ein gutes Preis- Leistungs-Verhältnis. Besonders bei Ware aus Microfaser sollten Sie jedoch auf die Qualität achten. Die Produkte sollten bei 60 °C maschinell waschbar sein, erst dann können sie hygienisch gereinigt werden.

Etwas exklusivere Bettwaren sind Decken, die mit echter Wolle gefüllt sind. Oft können diese zwar nicht bei 60 °C gewaschen werden, durch ihre selbstreinigenden Eigenschaften sind sie dennoch eine lohnenswerte Option – etwa als Kuscheldecke für den Tag. Menschen, die nachts stark schwitzen, können ebenfalls von Wolldecken profitieren, denn beispielsweise Schafswolle kann bis zu 30 % des eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen. Da bei der Produktion von Decken aus Naturwolle, ähnlich wie bei Daunenprodukten, nicht ausgeschlossen werden kann, dass Tierleid verursacht wurde, empfiehlt es sich allerdings, zu Alternativen wie Lyocell oder Microfaser zu greifen.

Bettwaren: Matratzen

Foto: Ein Kastenbett mit Matratze und ohne Bettdecke.

Matratzen zählen ebenfalls zu den unverzichtbaren Bettwaren. Es gibt sie in zahlreichen Varianten – und doch erfüllen sie alle den gleichen Zweck: Sie sollen den Körper nachts weich und sicher lagern. In der Regel werden Matratzen in ein Bettsystem integriert. Also auf einen Lattenrost in ein Bettgestell gelegt. Diese Konstruktion ergibt dann das Bett.

Häufig verwendete Stoffe für moderne Matratzenkerne sind Latex, Metallfedern oder Schaumstoffe. Eine Matratze, die innovative Schaumstofftechnik mit einem lohnenswerten Preis-Leistungs-Verhältnis verbindet, ist die BODYGUARD® Matratze. Mit der Auswahlmöglichkeit einer weichen und einer festeren Seite bietet sie vielfältige Qualität und zusätzlichen Spielraum für individuelle Bedürfnisse. Der waschbare Bezug, mit dem auch die BODYGUARD® ausgestattet ist, wird ebenfalls zu den Qualitätsmerkmalen einer modernen Matratze gezählt.

Bettwaren: Topper

Topper sind spezielle und sehr nützliche Bettwaren. Sie dienen dazu, Matratzen eine zusätzliche Oberfläche zu geben. Einer festen Matratze kann auf diese Weise schnell zu mehr Weichheit verholfen werden. Auch aus hygienischen Gründen sind Topper sinnvoll, denn viele Modelle können problemlos gewaschen werden. Außerdem unterstützen hochwertige Produkte eine ergonomische Liegeposition. Der BODYGUARD® Topper sorgt beispielsweise für Druckentlastung aller Körperzonen und bietet eine weiche Liegefläche bei optimaler Wahrung der Ergonomie.

der zusammengerollte BODYGUARD® Topper

Jetzt Topper kaufen

Ein Topper hat jedoch noch einen weiteren praktischen Nutzen: Zwei einzelne Matratzen können damit unkompliziert zu einer bequemen Fläche vereint werden. So kann beispielsweise ein Pärchen, das zusammenzieht, seine Einzelmatratzen durch den Topper in einem großen, gemeinsamen Bett verwenden.

Bettwaren: Kombination

Alle diese Bettwaren erfüllen einen ganz eigenen Zweck und doch funktionieren sie nur wirklich in Kombination miteinander. Auch wenn die Auswahl sehr groß ist: Wichtig ist bei allen Produkten, dass sie ergonomisch sind und Sie sich darin und darauf wohlfühlen. Guter Schlaf ist kein Luxusbedürfnis – es ist ein einfacher Weg zu mehr Lebensqualität. Bettwaren sind wie der Puls unseres Schlafzimmers. Deshalb sollten Sie sich die nötige Zeit für die Entscheidung nehmen, wenn Sie planen, sich mit neuen Bettwaren auszustatten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...