Ratgeber

Leselampe Bett: Licht für die entspannten Momente

Foto: Eine Person sitzt im Bett und liest. Der Raum wird von einer Leselampe beleuchtet.

Weil eine Leselampe Bett und das Drumherum im Zimmer gut beleuchtet, leistet sie meist mehr, als nur Buchstaben zu erhellen. In vielen Schlafzimmern übernimmt sie sogar eine zentrale Funktion und die sogenannte Leselampe ist dann das Licht, an dem wir uns orientieren, wenn wir nachts ins Bett gehen oder noch einmal aufstehen müssen.

Leselampe Bett: Die wichtigsten Kriterien

Wie verbreitet eine Kombination aus Leselampe, Bett und Büchern ist, zeigen die Begriffe, unter denen die Beleuchtung ebenfalls bekannt ist. Viele kennen sie als Nachttischlampe, Schlafzimmerlampe, Tischleuchte oder einfach als Leselicht. Aber auch wenn die Namen für die Leuchte flexibel verwendbar sind – es sind dennoch immer dieselben Qualitätskriterien, auf die Sie achten sollten.

Günstige Leselampen, bettkompatibel und funktional, gibt es bereits ab etwa 10 Euro. Die meisten Modelle bewegen sich in der Preisspanne zwischen 10 und 50 Euro. Designerstücke sind für weitaus mehr zu haben. Wesentlich für die Qualität ist zunächst die Leuchtkraft der Leselampe. Betten werden gewöhnlich nachts benutzt, was bedeutet, dass es dunkel um sie herum ist, wenn Sie sich darin befinden. Um nachts zuverlässig und augenschonend zu leuchten, benötigt die Lampe ein besonderes Licht. Ihre Leuchtkraft sollte zwischen 300 und 500 Lux liegen. Bei Personen, deren Sehkraft nicht so stark ist, kann sich ein leuchtintensiveres Modell mit Dimmer empfehlen. Mit diesem lässt sich das Leselicht je nach Leistung weiter nach oben regeln.

Foto: Eine Leselampe steht auf einem Nachttisch. Daneben ist eine Hand am Anschaltknopf.

Generell ist die empfundene Helligkeit nicht zwangsläufig an eine Zahl geknüpft, weshalb Sie die Leuchtintensität selbst testen sollten, bevor Sie einer Leselampe Betttauglichkeit attestieren. Ein zusätzlicher Indikator dafür kann der Farbwiedergabe-Index sein. Dieser wird mit dem Mittenrauwert, kurz RA gemessen. Der maximale Wert hierbei ist 100. Wenn eine Leselampe Bett und Buch gleichermaßen beleuchten soll, sollte der RA-Wert der Lampe über 90 liegen.
Die Frage nach der passenden Lichtquelle ist ebenfalls entscheidend dafür, wie gut eine Leselampe Bett und Buchstaben beleuchtet. Viele Leselampen sind heute mit LED-Leuchtkörpern ausgestattet. Diese können in einer Leselampe Bett und Schlafzimmer effektiv erhellen. LED-Leuchtkörper haben den Vorteil, dass sie zum einen energiesparend und zum anderen designtechnisch flexibel verwendbar sind.

Foto: Eine Stehlampe beleuchtet einen kleinen Teil eines Betts. Darauf liegt ein aufgeschlagenes Buch und eine Brille.

Welche Modelle gibt es?

Für die Verkleidung der Leselampe werden vor allem zwei Materialien verwendet: Metall und Kunststoff. Klassische Leselichter bestehen aus einem Untergestell, dem Lampenhals und dem Kopfstück, in dem sich der Leuchtkörper befindet. Dieser ist oft von einem Schirm umgeben. Dann spricht man von einer Schirmleuchte. Der Schirm kann aus Stoff oder Kunststoff bestehen und ist vor allem bei Lampen mit größeren Glühbirnen wichtig, um das Licht zu bündeln und den Leuchtkörper voll zu bedecken.

Neben der Symbiose aus Leselampe, Bett und Buch, ist der Standort der Lampe wichtig. Oft wird sie mit einem Nachttisch kombiniert. Es gibt allerdings Schlafzimmer, in denen kein Platz für einen Nachttisch ist oder aus optischen Gründen eine Lampe direkt an der Wand bevorzugt wird. Diese Befestigung hat den Vorteil, dass die Leuchte in bevorzugter Position angebracht werden kann und dennoch flexibel verstellbar ist, wenn sie über einen schwenkbaren Hals verfügt. Das Leselicht direkt auf dem Nachttisch zu platzieren, hat den Vorteil, dass es leichter auszutauschen ist und problemlos umgestellt werden kann, falls Sie Ihre Möbel anders platzieren wollen.

Foto: Eine Stehlampe beleuchtet den Kopfteil eines Betts.

Leselampe Bett: optimale Ausrichtung

Wie sollte die Konstruktion ausgerichtet werden, damit Leselampe, Bett und Lesestoff ideal miteinander harmonieren? Der perfekte Lichteinfall ist seitlich. Wenn das Licht frontal auf Buchseiten fällt, die möglicherweise zurückstrahlen, ist das anstrengend fürs Auge. Rückstrahlendes Licht, beispielsweise von einem Buchcover, wird abgemildert, wenn das Buch von der Seite beleuchtet wird. Um Ihre Augen zu schonen, ist es zudem wichtig, dass Sie selbst nicht zu weit vom Licht entfernt sitzen und das Buch nicht zu weit von Ihren Augen entfernt halten.

Foto: Großansicht einer Leselampe. Daneben die Seitenansicht einer Person, die im Bett liest.

Platziert ist die Lampe idealerweise so, dass Sie sie von der Matratze aus leicht greifen können. Wenn eine Leselampe Betten für zwei beleuchten sollen, wird der Anspruch gestellt, dass sie punktgenau erhellt, aber möglichst wenig Licht abstrahlt. Auf diese Weise wird eine Person, die bereits schläft, nicht von einer Person gestört, die im Bett noch etwas lesen möchte.

Falls Sie gerne länger lesen und Ihr Bett generell als Aufenthaltsort tagsüber nutzen, sollten Sie auf eine gute Matratze achten, die robust verarbeitet ist und langfristig ein ergonomisches Liegen ermöglicht. Die BODYGUARD® Matratze bietet mit zwei Liegehärten ein ergonomisches Liegegefühl und 10 Jahre Garantie auf den Matratzenkern.

Leselampe Bett: Welche Alternativen gibt es?

Manchmal ist es gar nicht nötig, mit einer speziellen Leselampe Bett und Schlafzimmer auszurüsten. Es gibt einige Möglichkeiten, eventuell bereits im Haushalt vorhandene Lampen zu nutzen oder in handliche Modelle zu investieren, die wenig Raum für sich beanspruchen und sich dennoch gut als Nachttischlampe eignen.

Foto: Eine Person hat sich unter einer Bettdecke versteckt und beleuchtet ein Buch mit einer Taschenlampe.

Stehlampe mit Leselicht

Als Alternative zu einer Leselampe kann eine Stehlampe mit Leselicht verwendet werden. Der Vorteil daran ist, dass Sie einfacher zwischen Vollbeleuchtung und Lesebeleuchtung wechseln können. Ein Nachteil kann sein, dass Stehlampen sperriger sind und Platz im Schlafzimmer brauchen.

Foto: Teilansicht eines Sessels. Daneben eine Stehlampe, ein Nachtkästchen und ein überzogenes Bett.

Leselampe Bett: USB

Falls Steckdosen im Schlafzimmer Mangelware sind, bietet sich eine Leselampe mit USB-Anschluss an. Diese kann vorsorglich aufgeladen und entsprechend platziert werden. Auf diese Weise lässt sich ein Schlafzimmer, das spärlich mit Steckdosen ausgestattet ist, mit einer Nachttischlampe aufwerten.

Foto: Nahaufnahme einer USB-Leselampe.

Leselampe Bett: Solar

Eine nachhaltige Alternative könnte eine Leselampe Solar sein. Dadurch dass die Lampe nur in kurzen Zeiträumen genutzt wird und sie durch das kleine Format gut transportabel ist, kann sie problemlos tagsüber im Licht aufgeladen werden und steht somit als stromsparende Option nachts zur Verfügung. Preislich sind Solarlampen nicht zwangsläufig teurer als herkömmliche Leuchten. Allerdings lohnt es sich, in hochwertige Modelle zu investieren, denn vor allem in den Wintermonaten mit wenig Sonne können bei einem minderwertigen Solarmodul die Leuchtreserven schnell aufgebraucht sein.

Foto: Nahaufnahme einer Solar-Leselampe. Dahinter eine Person, die mit einem Stift etwas in ein Heft schreibt.

Klemm-Leselampe Bett

Eine weitere Alternative kann eine Klemm-Leselampe sein. Diese ist sehr handlich und wird am Buch selbst befestigt, sodass nur die Seiten beleuchtet werden. Eine Klemm-Leselampe hat den Vorteil, dass sie platz- und energiesparend ist. Sie sollten jedoch darauf achten, dass die Lampe ausreichend viel Helligkeit erzeugt. Ansonsten kann sich dies nachteilig auf die Sehkraft auswirken. Auch sollte eine Klemm-Leselampe so robust sein, dass sie regelmäßige Bewegungen und zufällige Berührungen schadlos übersteht. Nachteilig kann bei diesen Lampen die eingeschränkte Verstellbarkeit sein. So werden die Seiten oft direkt angestrahlt, was die Lesbarkeit negativ beeinflusst.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...