Ratgeber

Schlafzimmer einrichten – Gestaltungstipps für mehr Wohlbefinden

Foto: Ein Schlafzimmer, das in weiß-grauen Tönen gehalten ist. Recht steht ein Bett, links daneben ein Nachttisch mit einer Lampe drauf. Im Zimmer steht eine Pflanze.

Mit der Einrichtung steht und fällt unser Wohlbefinden – und damit ein ausgeglichener Start in den Tag. Umso wichtiger, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten und es dabei eher einer Abstellkammer gleicht. Mit hilfreichen Einrichtungstipps können Sie Ihrem Schlafzimmer frischen Wind verleihen.

Warum Sie Ihr Schlafzimmer neu einrichten sollten

Aufgrund von Corona haben wir alle viel Zeit zuhause verbracht. Wer noch im Home-Office arbeitet, bei dem existieren räumliche Trennungen praktisch kaum noch und Grenzen zwischen Arbeit und Privatem verschwimmen. Gerade dann sollte für Struktur und Gemütlichkeit gesorgt werden.

Foto: Blick auf ein unaufgeräumtes Schlafzimmer, wo überall Klamotten umher liegen.

Das gilt vor allem fürs Schlafzimmer: Spätestens wenn das Bett zwischen Staubsauger und Wäscheständer im Gerümpel zu versinken droht, ist es an der Zeit, aktiv zu werden. Das Zimmer sollte unbedingt ein Ort der Regeneration sein, wo Alltagsstress und Beruf nichts zu suchen haben. Schlaf ist eine wichtige Komponente für die Regeneration – ein Prozess, in dem wir komplett abschalten, unsere Akkus aufladen und nebenbei Anspannung abbauen. Dabei ist die Schlafqualität ausschlaggebend: Wer dauerhaft schlecht schläft, fühlt sich nicht nur unwohl, sondern riskiert mitunter seine Gesundheit. Eine gute Matratze und eine Umgebung, in der wir uns wohlfühlen, sind essentiell für guten Schlaf und Erholung. Erschaffen Sie sich aus Ihrem Schlafzimmer einen Ort, wo Sie vollständig zur Ruhe kommen. Mit ein paar Tipps und Tricks lässt sich das Schlafzimmer einrichten und im Nu auf Vordermann bringen.

Harmonische Farben für harmonische Stimmung

Foto: Ein Schlafzimmer, dessen Wand in Schokoladenbraun gestrichen ist. Weiße Bettwäsche und eine braune Tagesdecke zieren das Bett.

Farben wirken direkt auf das Gefühlsleben und können wärmend, beruhigend aber auch beunruhigend sein. Wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten, sollten Sie bei der Wandfarbe am besten auf warme Töne wie sandfarbene Akzente, Grau oder Schokoladentöne setzen. Sie erzeugen eine harmonische und kuschelige Stimmung. Ein dunkles Grün oder Königsblau sind modern und vermitteln Frische und Natur, während ein schlichtes Weiß Reinheit vermittelt. Verzichten Sie auf einen Mix aus wilden Farbnuancen und Neon. Spielen Sie ein bisschen und setzen Sie auf Kontraste und Tiefen, die besonders bei Dachschrägen stimmungsvoll in Szene gesetzt werden können. Gleiches gilt für Ihre Schlafzimmermöbel. Lassen Sie auch nicht den Bodenbelag außer Acht, der möglichst zur Wandfarbe passen sollte.

Die richtige Matratze für optimalen Schlafkomfort

Für die Stabilität der Matratze und bequemen Liegekomfort ist ein qualitativ hochwertiger Lattenrost wichtig. Ein Bettgestell wird in der Regel ohne Lattenrost angeboten. Beim Boxspring- und Wasserbett entfällt der Lattenrost komplett. Ein Lattenrost mit integrierten Härtegradeinstellungen bietet größtmöglichen Komfort, da er sich Ihrem Körper anpasst. Beim BODYGUARD® Lattenrost lassen sich mittels Verstellschiebern Leisten im Rücken-, Schulter- und Lordosebereich nach Bedarf fester oder weicher stellen. Wichtig: Ab einer Matratzengröße von 140x200 gibt es keine durchgängigen Lattenroste, Sie müssen dann auf zwei Stück zurückgreifen.

Foto: Der BODYGUARD® Lattenrost

Letztendlich ist die Verwendung einer ergonomischen Matratze entscheidend für erholsamen Schlaf. Unabhängig von der Liegeposition verteilt die BODYGUARD® Matratze das Körpergewicht des Schläfers gleichmäßig auf der Liegefläche und ermöglicht eine Druckentlastung, die für Entspannung der Gelenke und Wirbelsäule sorgt. Kurz gesagt: Die Matratze passt sich Ihrem Körper an und nicht umgekehrt. Beim Liegen sollte die Wirbelsäule in derselben Stellung ruhen, die sie beim aufrechten Gang einnimmt. Das BODYGUARD® Stützkissen Plus unterstützt den Regenerationsprozess, indem es Nacken und Halswirbelsäule zusätzlich ergonomisch stabilisiert.

Foto: Die BODYGUARD® Matratze

Schlafzimmer einrichten: das Bettgestell

Wenn es um das Bettgestell geht, kennt die Auswahl so gut wie keine Grenzen: Polster-, Massivholzbetten oder ein Bett aus Metall? Ganz egal wie Sie sich entscheiden, die Hauptsache ist, dass es sich optisch ins Zimmer integrieren lässt.

Wie Sie Ihr Bett platzieren sollten

Während manche Leute gerne die Tür im Blick haben, empfinden andere das wiederum als unangenehm. Bevor Sie Ihr Bett platzieren, liegen Sie Probe auf dem Boden und schnappen Sie sich dazu eine Decke. Auf diese Weise können diverse Stellmöglichkeiten simuliert werden: neben dem Fenster, neben der Tür oder gegebenenfalls unter der Dachschräge?

Die passende Bettdecke und Bettwäsche

Foto: Nahaufnahme der grauen BODYGUARD® Flanell-Bettwäsche, ein Buch liegt aufgeschlagen mittendrin.

Schwitzen oder frieren wir nachts, kann das ebenfalls unseren Schlaf beeinträchtigen. Sie sollten daher also unbedingt eine Bettdecke nach Ihrem individuellen Wärmebedürfnis wählen. Anschließend kommt die Bettwäsche zum Einsatz. Farblich universelle Bettwäsche lässt sich in jede Einrichtung integrieren. Dezente Grau- oder Beigetöne wirken beruhigend. Tipp: Passen Sie die Bettwäsche der Jahreszeit an. Für den Winter eignet sich besonders kuschelige Bettwäsche aus Flanell, für den Sommer Bettwäsche aus Satin.

Schlafzimmer einrichten: Clever Stauraum schaffen

Stauraum kann im Schlafzimmer nie ausreichend vorhanden sein, denn hier werden gerne Staubsauger, Wäscheständer oder Bügelbrett untergebracht. Um dem Chaos zu entgehen oder einfach mal auszumisten, sind clevere und schicke Stauraumlösungen gefragt. Ein Bettkasten, der sich gut integrieren lässt oder eine dekorative Truhe mit Sitzbank, die vor dem Bett platziert werden kann, sind eine gute Lösung.
Foto: Eine Stauraumtruhe steht vor einem Bett.

Ein Nachttisch für Aufbewahrungsmöglichkeiten

Ein Nachttisch dient nicht nur dekorativen Zwecken, sondern bietet auch eine praktische Ablagefläche. Hier finden Nachttischlampe, Lesebrille oder ein gutes Buch vor dem Zubettgehen ihren Platz. Mit einer Schlafzimmer-Kommode lassen sich Dinge, die während der Nacht benötigt werden, zusätzlich verstauen. Wählen Sie das Modell nach Ihren Bedürfnissen. Bei einem Doppelbett sollte an beiden Kopfenden jeweils ein Nachttisch platziert sein.

Für die richtige Beleuchtung sorgen

Denken Sie an die richtige Beleuchtung, wenn Sie Ihr Schlafzimmer gemütlich einrichten. Warmes Licht lässt uns zur Ruhe kommen und wirkt besonders angenehm. Noch besser ist es, wenn Sie sich eine Nachttischlampe zulegen, die sich nach Belieben dimmen lässt. Kaltes, grelles Licht hingegen wirkt beunruhigend.

Foto: Ein Bett mit weißer Bettwäsche, daneben ein Nachttisch mit einer hell leuchtenden Nachttischlampe, die auf das ein Buch und Lesebrille auf dem Bett scheint.

Sagen Sie störenden Lichtquellen den Kampf an

Um in Ruhe und ungestört schlummern zu können, sollten störende Lichtquellen von außen verbannt werden – beispielsweise, wenn vor Ihrem Fenster eine grelle Straßenlaterne steht. Abhilfe schaffen Vorhänge aus festem, lichtundurchlässigem Stoff oder Rollos. Wählen Sie beim Schlafzimmer einrichten, was am besten zu Ihnen und zur Raumgestaltung passt.

Grüne Pflanzen erfreuen das Gemüt

Foto: Pflanzen im Schlafzimmer, im Hintergrund steht ein Bett mit der BODYGUARD® Flanell-Bettwäsche drauf

Wenn Sie Ihr Schlafzimmer gestalten, können Pflanzen zur Beruhigung beitragen, jedoch unter einer Bedingung: Stellen Sie nach Möglichkeit Gewächse mit entweder runden oder spitzen Blättern ins Zimmer. Ein Mix beider Blattformen wirkt optisch unruhig und wühlt die Gemütslage eher auf, statt zur Entspannung beizutragen.

In Gemütlichkeit investieren

Schauen Sie, wo noch etwas fehlt, und investieren Sie, wenn Sie Ihr Schlafzimmer einrichten. Ein kuscheliger Teppich hält nicht nur die Füße warm, sondern bietet eine extra Portion Gemütlichkeit. Je dicker der Teppich, desto besser. Tipp: Gestalten Sie sich im Raum eine gemütliche Sitzecke mit Kissen und Decken. So haben Sie noch einen kuscheligen Extra-Platz außerhalb des Bettes, wo Sie mit einem Buch in der Hand zusätzlich entspannen können.

Foto: Eine kleiner Sitzkorb im Schlafzimmer neben dem Bett in Pastellfarbenen Tönen

Elektrogeräte im Schlafzimmer? Kommt darauf an

Viele Leute nutzen den Fernseher gern zum Einschlafen und legen sich das Smartphone als Wecker neben dem Kopf zurecht. Alles kein Problem, sofern Sie nicht unter Schlafproblemen leiden. Ist dies der Fall, sollten Sie auf den Konsum elektronischer Geräte vor dem Schlafengehen verzichten. Generell spielt die Einhaltung einer Schlafhygiene eine wertvolle Rolle für besseren Schlaf.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...