Ratgeber

Welche Sommerbettwäsche ist die beste?

Foto: Die Sonne scheint durch das Fenster auf ein ungemachtes Bett.

Damit wir auch in warmen Sommernächten gut schlafen können, spielt die Auswahl der richtigen Sommerbettwäsche eine entscheidende Rolle. Auf der Suche nach der passenden Bettwäsche, die für eine optimale Klimaregulierung in lauen Nächten sorgt, findet man sich oft in einem Dschungel aus verschiedensten Materialien wieder. Für angenehme Nächte sorgt angeblich kühlende Sommerbettwäsche, die aus Satin, Mako-Satin, Seersucker oder Damast gefertigt ist.

Sommerbettwäsche für warme Nächte

Foto: Ein Bett steht in einem Schlafzimmer. Eine dünne graue Sommerdecke und orangefarbene Satinkissen zieren das Bett.
Sobald die warmen Tage vor der Tür stehen, fragen sich viele Menschen, wie sie die lauen Nächte möglichst angenehm gestalten können. Zunächst sollte eine weniger isolierende und dünnere Bettdecke her. Wem schnell warm wird, kann sich für eine dünne Sommerbettdecke entscheiden. Wer auch im Sommer gerne wärmer schläft und schnell zum Frieren neigt, liegt mit der Mono- oder einer klassischen Vier-Jahreszeiten-Bettdecke richtig. Anschließend kommt eine leichte Bettwäsche für den Sommer zum Einsatz. Der Klassiker ist Sommerbettwäsche aus Baumwolle, denn Baumwolle ist weich und sorgt für eine hervorragende Klima- und Feuchtigkeitsregulierung. Auch Bettwäsche aus Leinen oder Microfaser eignet sich aufgrund ihrer atmungsaktiven Eigenschaften für die warme Jahreszeit.

Worauf Sie beim Kauf einer Sommerbettwäsche achten sollten

Ein Großteil der Sommerbettwäsche wird in der Regel nach dem Handelsnamen der verarbeiteten Baumwollart oder dem Webverfahren benannt. So handelt es sich beispielsweise bei Satin, Mako-Satin und Damast um Baumwollprodukte, die zwar nach dem gleichen Prinzip gewebt werden, sich aber in der verwendeten Baumwollart leicht unterscheiden. In der Textilherstellung wird die Qualität der Baumwolle primär nach ihrer Faserlänge (Stapellänge) unterschieden. Je länger eine Faser ist, umso höher wird die Qualität der Baumwollfaser eingestuft. Bei einer hohen Stapellänge ist die Baumwollfaser besonders reißfest und strapazierfähig. Ein Beispiel dafür ist Mako-Baumwolle, die aufgrund ihrer Qualität zu Bettwäsche- oder Vorhängestoffen verarbeitet wird.

Geeignete Materialien für die warme Jahreszeit

Satin

Foto: Eine graue Sommerbettwäsche aus Satin
Satin besteht in der Regel aus reiner Baumwolle und eignet sich gut für die warme Jahreszeit. Der entscheidende Unterschied zu Seersucker ist, dass Satin neben einer hervorragenden Klimareguliereng durch den glatten Stoff ein kühles Gefühl erzeugt. Der Begriff Satin bezeichnet das Webverfahren. Satin wird in aufwendiger Atlasbindung hergestellt, aus der sich ein feinfädiges, aber festes Gewebe ergibt. Für den Prozess wird die Baumwolle zunächst gekämmt und gereinigt, um sie anschließend durch Spinnen zu Garn weiterzuverarbeiten. Bei der Atlasbindung überwiegen auf der Oberseite die Schussfäden, während die Unterseite von Kettfäden durchzogen ist. So entsteht eine intensiv glänzende, glatte Oberseite und eine matte Unterseite.

Mako-Satin

Foto: Eine goldene Sommerbettwäsche aus Mako-Satin

Im Unterschied zu Satin werden bei Mako-Satin hochwertigere Baumwollfasern mit längerer Stapellänge verarbeitet. Der Begriff Mako ist der gängige Handelsname und beschreibt die Baumwollart Gossypium barbadense. Ihre Faserlänge beträgt bis zu 55 mm. Das daraus verarbeitete Textil wird besonders robust und reißfest.

In der Atlasbindung wird Mako-Baumwolle zu Mako-Satin gewebt. Um die Qualität nochmals zu steigern, wird das Garn im Anschluss häufig durch Mercerisation veredelt. Der Veredelungs-Prozess verleiht dem Garn einen schönen Glanz und macht es noch robuster, fester und besser färbbar. Am Ende liegt ein besonders strapazierfähiger und hochwertiger Stoff vor. Knötchenbildung an der Stoffoberfläche wird auf diese Weise vorgebeugt.

Seersucker

Foto: Eine Sommerbettwäsche aus Seersucker in den Farben Blau und Weiß
Beliebt ist leichte Sommerbettwäsche aus Seersucker. Es handelt sich dabei um ein Kreppgewebe, dessen Ursprung aus dem Persischen kommt. Der Stoff wird überwiegend aus Baumwolle gefertigt, kann aber auch aus Mischgewebe bestehen. Die typische gekreppte Oberfläche macht Seersucker zu einer leichten Bettwäsche, da die besondere Struktur einen Luftraum zwischen Haut und Bettdecke schafft. Dies mindert Nachtschweiß und ermöglicht eine gute Luftzirkulation.

Damast

Foto: Eine schwarze Sommerbettwäsche aus Damast. Goldfarbene Muster sind in die Bettwäsche eingearbeitet.
Da die Webtechnik mit starker Zugbelastung auf die Kettfäden einhergeht, wird Damast überwiegend aus mercerisierter Baumwolle angefertigt. Immer seltener wird Damast aus Seide oder Leinen hergestellt, was vor dem 20. Jahrhundert als Standard galt. Das Besondere an Damast ist das florale Muster, welches aufwendig in das Gewebe genäht wird. Elegante Muster oder Ornamente werden nicht einfach gedruckt. Sie werden stattdessen mit unterschiedlichen Farbfäden eingearbeitet. Das macht sie optisch sicher zur schönsten Sommerbettwäsche – gleichzeitig aber auch zu einer der teuersten.

Die passenden Maße für Bettdecke und Kopfkissen

Für Kopfkissen sind die Bezüge üblicherweise in den Maßen 80x80 cm und 80x40m erhältlich. Die Maße für Bettbezüge können wegen unterschiedlicher Bettdeckengrößen unterschiedlich ausfallen. Für eine Bettdecke in den Maßen 135x200 passt eine Sommerbettwäsche 135x200 cm. Für größere Menschen ist eine Sommerbettwäsche 155x220 cm zu empfehlen.

Das geeignete Bettlaken für warme Sommernächte

Foto: Ein Ausschnitt des grauen BODYGUARD® Jersey-Spannbettlakens, das über die BODYGUARD® Matratze gezogen wird.
Neben einer passenden Sommerbettwäsche trägt auch die Verwendung eines geeigneten Spannbettlakens maßgeblich zur Klimaregulierung im Bett bei. Bettlaken mit einem hohen Baumwollanteil wie beispielsweise Jersey eignen sich hervorragend, denn sie werden verschiedenen Schlafbedürfnissen gerecht und fühlen sich angenehm weich auf der Haut an. Das BODYGUARD® Jersey-Spannbettlaken lässt sich durch das Mischverhältnis aus Baumwolle und Elastan leicht aufziehen und garantiert einen optimalen Sitz ohne Verrutschen. Zudem ist es atmungsaktiv und pflegeleicht.

Zum BODYGUARD®Jersey-Spannbettlaken

Sommerbettwäsche richtig pflegen

Illustration: Eine zusammengefaltete dünne Sommerbettdecke, daran ist ein Etikett mit der Aufschrift 60 °C angenäht.
Grundsätzlich sollten Sie Bettwäsche immer bei 60 °C waschen, denn bei einer solch hohen Temperatur werden Bakterien und Milben sicher abgetötet. Damit die Farben nicht verblassen und Sie lange Freude an Ihrer Sommerbettwäsche haben, sollten Sie immer die Pflegehinweise auf dem angenähten Wäscheetikett beachten.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...