Glossar

Das Ehebett – mehr Zweisamkeit für Paare

Illustration: Von oben sieht man ein Ehebett in einem Schlafzimmer stehen. Ein Ehepaar kuschelt im Bett

Für die einen ist es das Doppelbett, die anderen nennen es Ehebett. Ganz gleich, für welche Variante Sie sich entscheiden: Mit einem Ehebett genießen Paare die volle Nähe zueinander. Auch wenn es verschiedenste Arten dieser Doppelbetten gibt, unterscheiden sie sich im Wesentlichen in der Liegegröße. Damit ausreichend Bewegungsfreiheit gegeben ist, sollte die Breite des Bettes mindestens 160 cm betragen.

 

Ehebett 140x200 – geschaffen für hoffnungslose Romantiker

Bei dem Ehebett 140x200 handelt es sich um das sogenannte Französische Bett. Mit seinem Hauptmerkmal, einem durchgehenden Lattenrost und einer durchgehenden Matratze, verkörpert es den französischen Lebensstil. Tatsächlich wird dem Französischen Bett nachgesagt, dass es die Liebe fördert. Dies hat jedoch eher einen pragmatischen Grund: Das Französische Bett ist mit den klassischen Maßen 140x200 cm nicht sehr breit. Es eignet sich bestens für Frischverliebte oder Paare mit hohem Kuschelbedürfnis. Aufgrund seiner geringen Bettbreite ist das Doppelbett der französischen Art in Deutschland ein beliebtes Modell bei Alleinlebenden und Jugendlichen.

Foto: Ein Paar liegt gemeinsam im Bett. Die Füße beider Paare ragen aus der Bettdecke hervor.

Ehebett 160x200 – der Standard für Paare

Das Ehebett in deutschen Schlafzimmern grenzt sich in den Maßen 160x200 cm zur französischen Variante dadurch ab, dass es eine größere Liegefläche besitzt. Den Hauptunterschied zum Französischen Doppelbett bilden in der Regel zwei getrennte Matratzen auf zwei einzelnen Lattenrosten. Bei der Verwendung zwei einzelner Matratzen entsteht die berühmt-berüchtigte Besucherritze, die sich bei Bedarf mit ein paar Handgriffen minimieren lässt. Für Familien, bei denen die Kinder zeitweise mit im Bett schlafen, wird die Liegefläche von 160x200 recht eng. Daher ist das Ehebett 160x200 in Haushalten von Paaren mit Kindern eher selten vertreten.

Zur BODYGUARD® Matratze 160x200 Foto: Der Blick richtet sich von oben auf ein Bett, in dem ein Paar liegt. Nur die Beine beider Personen sind sichtbar.

Ausreichend Platz im Bett

Mit der Zeit hat sich die Nutzung größerer Ehebetten in deutschen Schlafzimmern etabliert. Wenn es um den Alltag und erholsamen Schlaf geht, sind breitere Doppelbetten ohnehin zu bevorzugen. So hat jeder Partner genug Platz und kann in seiner bevorzugten Liegeposition einschlafen. Darüber hinaus wird das Ehebett zunehmend als Familienbett genutzt. Dabei schlafen Eltern und Kinder gemeinsam in einem Bett. Nicht zuletzt bringt das sogenannte „Co-Sleeping“ im Familienbett Vorteile, insbesondere für Mütter, die ihre Babys nachts stillen.

Ehebett 180x200 – Raum für die ganze Familie

Das Ehebett 180x200 ist in Deutschland mit der Zeit populär geworden und hat sich zu einer Standardgröße entwickelt. Dank der großen Liegefläche schafft es neben ausreichend Bewegungsfreiheit gute Voraussetzungen für ein Familienbett. Zur Ausstattung eines derartigen Bettes ist die Nutzung eines einzelnen Lattenrostes für jede Bettseite ratsam. Ein durchgängiger Lattenrost dieser Größe bietet nicht genug Stabilität. Wer eine Besucherritze vermeiden möchte, sollte sich für eine durchgehende Matratze entscheiden. Jedoch sollten Sie beachten, dass eine minderwertige Matratze ab den Maßen 180x200 cm die Handhabung bei der Matratzenpflege erheblich erschwert. Das Drehen und Wenden kann zu einer echten Herausforderung werden. Bei einer hochwertigen Matratze entfällt das Drehen und Wenden komplett. Die BODYGUARD® Matratze 180x200 cm bietet angenehmen Schlafkomfort bei einem leichten Raumgewicht und ist eine optimale Lösung für das Ehebett.

Zur BODYGUARD® Matratze 180x200 Foto: Ein Ausschnitt davon, wie Kinder auf einem Bett hüpfen. In der Mitte liegt ein Paar und hält ein Tablett mit Obst.

Ehebett 200x200 – gebettet wie Könige

Die Königsklasse unter den Doppelbetten ist das Ehebett 200x200 cm. In deutschen Schlafzimmern ist diese Variante des Bettes aufgrund der außerordentlichen Bettbreite selten gefragt. Das sogenannte King-Size-Bett bietet mit einer stattlichen Liegehälfte von 100x200 cm für beide Partner ausreichend Platz und kann ideal als Familienbett genutzt werden. Das King-Size-Bett sollte mit einem einzelnen Lattenrost für jede Betthälfte ausgestattet sein. Damit Sie den Komfort bestmöglich genießen können, ist bei einem Bett dieser Größe eine durchgehende Matratze ratsam.

Zur BODYGUARD® Matratze 200x200 Foto: Sechs Menschen liegen in einem Bett, davon ein paar Kinder. Bunte Socken ragen aus der Bettdecke hervor.

Ehebett mit Bettkasten

In klein bemessenen Schlafzimmern eignet sich ein Ehebett mit Bettkasten. Modelle mit integrierten Bettkästen oder Schubladen unter der Liegefläche bieten jede Menge Platz für Bettdecken und Kopfkissen. Das Ehebett mit Stauraum ermöglicht das komfortable Verstauen Ihrer Sommer- und Winterbettwäsche, die nach Bedarf bequem hervorgeholt werden kann. Der Stauraum kann auch zum Verstauen von Kleidung genutzt werden.

Eine durchgängige oder zwei Matratzen?

Einer Statista-Umfrage zufolge bevorzugt die Mehrheit der befragten Deutschen eine durchgehende Matratze ohne Besucherritze. Letztendlich ist dies aber Abwägungssache: Generell ist eine durchgehende Matratze die angenehmere Lösung für das Ehebett. Sie schafft Bewegungsfreiraum und Nähe unter den Schlafenden. Gehen die Ansprüche beider Partner in Bezug auf die Liegehärte zu weit auseinander, ist die Nutzung zwei einzelner Matratzen sinnvoll. Um die Besucherritze zu minimieren, kann ein Topper eine durchgehende Liegefläche über zwei Matratzen im Doppelbett schaffen.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 4,58 von 5)
Loading...