logo Bett1 infoportal-titre.svg
facebook instagram pinterest
Infoportal >Ratgeber

Spannbettlaken waschen – wie wird’s gemacht?

Foto: Ein Spannbettlaken liegt in einer Wäschetrommel.

Sie wollen Ihr Spannbettlaken waschen und wissen nicht so richtig wie? Die gute Nachricht: Spannbettlaken waschen ist eigentlich ganz einfach, wenn Sie ein paar Kleinigkeiten befolgen. Der Waschgang an sich ist die unkomplizierteste Komponente. Mit simplen Tricks können Sie verhindern, dass Ihr Spannbettlaken beim Waschgang die übrige Wäsche in der Waschmaschine verschluckt oder mal wieder nicht richtig trocknet.

Wie oft Spannbettlaken waschen?

Foto: Frontansicht auf ein ungemachtes Bett
Wir verbringen Nacht für Nacht in unserer Bettwäsche. Dabei wird das Spannbettlaken während dieser Zeit besonders strapaziert. In einer Nacht verlieren wir etwa einen halben Liter Schweiß, der von Laken und Bettwäsche aufgenommen wird. Außerdem sondern wir im Schlaf winzige Hautschuppen ab, die ein gefundenes Fressen für Hausstaubmilben sind. Die eigentlich harmlosen Spinnentierchen können bei Menschen mit Allergien heftige Reaktionen hervorrufen. Sie sollten daher aus gesundheitlichen Gründen alle zwei bis drei Wochen Bettwäsche und Spannbettlaken waschen. Im Sommer darf es ruhig etwas öfter sein, da wir vermehrt schwitzen. Wenn Sie eine entsprechende Allergie haben, sollten Sie sogar einmal wöchentlich Bettwäsche und Spannbettlaken waschen.

Wie kann ich Spannbettlaken richtig waschen?

Spannbettlaken waschen ist nicht schwer. Ein gutes Spannbettlaken ist robust und widerstandsfähig und hält einiges aus. Wie Sie Ihr Spannbettlaken richtig waschen, hängt davon ab, aus welchem Material es besteht. Wichtig ist, dass es bei hohen Temperaturen gewaschen werden kann. In den meisten Privathaushalten werden Spannbettlaken aus Jersey verwendet, also einem Gemisch aus Baumwolle und einem geringen Anteil Elastan, damit es sich gut aufziehen lässt. Baumwollprodukte sind weich, atmungsaktiv und gut verträglich für Menschen mit Allergien. Keime und Hausstaubmilben und Keime werden bei einer Waschtemperatur ab 60 °C abgetötet – für die meisten Baumwollstoffe sind diese Temperaturen kein Problem. Das BODYGUARD® Jersey-Spannbettlaken ist pflegeleicht und lässt sich in jeder handelsüblichen Waschmaschine bei 60 °C waschen.

Zum BODYGUARD® Jersey-Spannbettlaken
Foto: Ein zusammengerolltes BODYGUARD Jersey-Spannbettlaken

Wenn Sie eine Allergie haben, können Sie alternativ auch Microfaser-Laken nutzen, jedoch sollten Sie auch hier darauf achten, dass das Produkt bei 60 °C waschbar ist. Für die Haltbarkeit der Textilien und für die besten Waschergebnisse ist es unerlässlich, die Pflegehinweise zu beachten.

Spannbettlaken waschen: wenn die Wäsche verknäuelt

Foto: Hände greifen nach einem Wäscheberg in einer Waschmaschine

Dieses Szenario ist Ihnen beim Spannbettlaken waschen bestimmt schon passiert: In die Waschmaschine soll möglichst viel Wäsche rein, damit Sie nicht zwei Mal waschen müssen. Also stopfen Sie das Spannbettlaken zusammen mit weiteren Teilen wie Socken, Unterwäsche oder Handtüchern in die Trommel. Ist die Waschmaschine fertig, kommt ein großer Wäscheklumpen heraus. Alle Wäscheteile haben sich irgendwie ineinander verfangen. Das Malheur passiert vor allem gerne bei der Kombination aus Bettlaken und Bettbezug. Dann sind Socken und weitere Teile mittendrin verschluckt. Sie müssen die kleinen Teile nicht nur irgendwo dazwischen rausfischen, es kommt auch vor, dass die Wäsche bei starken Verschmutzungen nicht richtig sauber wird. Mit einer einfachen Handlung können Sie Ihr Spannbettlaken waschen ohne Verknoten.

Wie Sie verfangene Wäsche verhindern können

Foto: Ansicht auf ein Wäschenetz, das zum Teil geöffnet und mit einem Stoff befüllt ist.

Bevor Sie die Waschmaschine starten, packen Sie das Spannbettlaken in einen Wäschesack, sodass es von den übrigen Teilen getrennt ist. Überschreiten Sie außerdem nicht die Höchstkapazität der Trommel. Das begünstigt das Verknoten der Wäscheteile. Es sollte noch so viel Platz sein, dass Ihre Hand oben zwischen Wäsche und Trommel passt. Sonst kann es sein, dass die Waschmaschine weniger schleudert und die Wäsche nass bleibt. Sie sollten davon absehen, einen Knoten in das Spannbettlaken und alle größeren Teile in der Wäsche zu binden, da die Wäscheteile an den verknoteten Stellen nicht richtig trocknen können und Restnässe erhalten bleibt, was wiederum zu Schimmelbildung führen kann. Wäsche, die mit Knopfleiste oder einem Reißverschluss ausgestattet ist, sollte vor dem Waschen verschlossen werden.

Tipp: Waschen Sie ausschließlich Teile, die sich sinnvoll kombinieren lassen – also Wäscheteile, die ebenfalls bei 60 °C gewaschen werden, wie zum Beispiel Socken, Unterwäsche oder Handtücher. Auch farblich sollte alles zusammenpassen, um Verfärbungen zu vermeiden.

Wie Sie Ihr Spannbettlaken richtig trocknen

Foto: Die Ecken eines Spannbettlakens sind über Stühle gespannt.

Nachdem Sie Ihr Spannbettlaken waschen, werden Sie feststellen, dass das Gummiband im Saum die Trocknung erschwert. Durch das Gummiband ziehen sich die Ecken zusammen, wodurch Falten entstehen. Das hat eine langsame Trocknung zur Folge, denn die Luft zirkuliert in diesen Bereichen nicht ausreichend. Deshalb muss das Laken an den Ecken aufgespannt werden, wenn es gleichmäßig und zügig trocknen soll. Sie können das Spannbettlaken auf einem großen Wäscheständer aufspannen – dies ist aber nur möglich, wenn Sie noch einen weiteren Wäscheständer zur Verfügung haben, da andernfalls für die übrige Wäsche kaum Platz bleibt. Andernfalls können Sie die Ecken Ihres Spannbettlakens über vier Stühle aufspannen. Eine Stuhllehne in jeder Spannbettlakenecke verhindert, dass das Gummi die Ecken zusammenzieht.

Spannbettlaken falten: Geht das?

Ein ordentlich gefaltetes und zusammengelegtes Spannbettlaken

Das Spannbettlaken waschen und trocknen ist geschafft, doch nun stellt sich eine letzte, meist unterschätzte Herausforderung: das Spannbettlaken falten und anschließend faltenfrei in den Schrank legen. Leider erschwert das Gummiband neben der Trocknung auch das Zusammenfalten. Aber es gibt einen einfachen Trick, mit dem das mit etwas Übung ganz einfach gelingt. Für ein faltenfreies Zusammenlegen müssen Sie die Ecken anpacken und jeweils in die gegenüberliegenden Ecken stecken. Zur vollständigen Anleitung gelangen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

bett1 to go

Jetzt zum Newsletter anmelden: Neues von bett1.de, Infos rund ums Schlafen und Verlosungen warten auf Sie.