Schlafgeschichten

Die Geschichte der Matratze

Foto: Ein historisches Bett aus massivem Holz. Eine antik wirkende Matratze liegt darauf. Eine zweite Betthälfte zum Ausziehen steht halb im Raum, halb unter dem Bett und gewährt freien Blick auf einen Lattenrost aus Seilen.

Matratzen sind aus den Schlafzimmern dieser Welt nicht wegzudenken. Ganz gleich, ob Futon oder Gelmatratze, ob Federkern- oder Kaltschaummatratze, eine Schlafunterlage findet sich in fast jedem Haushalt. Wie betagt die ältesten gefundenen Matratzen jedoch sind, ist beeindruckend. Ein in Israel entdecktes, ovales Exemplar aus geflochtenem Gras ist schätzungsweise 23.000 Jahre alt und hielt lange Zeit den Altersrekord. Seit 2011 ist klar: Die Menschen haben schon deutlich früher auf Vorgängermodellen der heutigen Matratzen gelegen. Die Matratze hat ihren festen Platz in der Schlafstätte der Menschheit.

Bis zu 77.000 Jahre alt könnte eine in Südafrika entdeckte Schlafunterlage sein. Sie besteht ebenfalls aus geflochtenen Pflanzenfasern. Auch Lorbeerblätter wurden darin verarbeitet. Experten vermuten, dass es sich dabei um ein natürliches Insektizid handeln könnte, das den Besitzer vor Mückenstichen schützen sollte.

Matratzen aus natürlichen Rohstoffen

Foto: Daunen in VogelperspektiveAn der Herstellungsart, Matratzen mit natürlichen Rohstoffen zu füllen, hat sich lange Zeit nichts geändert. So hatte die gehobenere Schicht im alten Rom mit Wolle oder Gänsefedern gefüllte Matratzen. Selbst einfache Sklaven sollen im Römischen Reich auf Matratzen geschlafen haben. Bei Ausgrabungen im heutigen Italien wurde ein mit Pflanzenfasern gefülltes Kinderbett, das auf das Jahr 79 n. Chr. datiert wurde, im Haus einer Sklavenfamilie gefunden.

Die bei uns erst seit den 1960er Jahren populären Wasserbetten gibt es schon seit Urzeiten. Vernähte Ziegenhäute, die mit Wasser gefüllt wurden, nutzten nomadische Wüstenvölker zu ihren Gunsten: Auf dem Rücken ihrer Kamele dienten sie tagsüber als Wasserspeicher und abends konnten sie, weil sie sich tagsüber in der Sonne aufgeheizt hatten, als wärmende Schlafunterlage verwendet werden.

Matrah: arabische Bodenkissen

Foto: Eine arabische Teestube. mit vielen Matrah-Bodenkissen auf einem bunten Teppich.Das heutige Wort Matratze stammt vom früh-italienischen Materazzo ab. Dieses geht wiederum auf das arabische Wort matrah zurück. Matrah bedeutet so viel wie Bodenkissen und gibt einen Hinweis darauf, wie vielseitig die weichen Unterlagen eingesetzt wurden. Solche Bodenkissen dienten als Matratzen zum Schlafen, wurden aber vermutlich auch als Sitzmöglichkeit oder Arbeitsunterlage genutzt. Da die Matratzen dadurch schnell verschmutzten, wurden sie regelmäßig verbrannt und ersetzt. Geht man von einer Füllung aus Stroh oder Pflanzenfasern aus, dürften solche Matratzen nicht sonderlich wertvoll gewesen sein.

Wertvoll waren, beispielsweise im alten Rom, eher die Bettgestelle. Sie wurden mit aufwendigen Schnitzereien oder Schmuck verziert. Erstaunlicherweise verschwand die Matratzen-Kultur in Europa mit dem Untergang des Römischen Reiches. Fortan schlief das einfache Volk wieder auf dem Boden, auf einem Strohhaufen oder sehr dünnen und wahrscheinlich wenig komfortablen Schlafunterlagen aus Stoff.

Matratzen in Europa

In der arabischen Welt hat sich die Matratzen-Kultur gehalten. Davon berichteten die Ritter der Kreuzzüge im 12. und 13. Jahrhundert. In Europa wurden Matratzen erst im Zuge des Kulturaustausches am Hof von Friedrich dem II. (1194–1250) im Heiligen Römischen Reich wieder populär. Doch selbst im 13. Jahrhundert blieb dieser Trend der Oberschicht vorbehalten. Vor allem Adelige oder besser betuchte Bürger leisteten sich Matratzen – beispielsweise aus Rosshaar.

Auch später waren hochwertige Matratzen ein Luxusgut der Oberschicht. Die industrielle Revolution ermöglichte eine Massenproduktion, wodurch sich Matratzen langsam in der arbeitenden Bevölkerung verbreiteten. Doch nur die wenigsten besaßen eine eigene Matratze. Mit drei weiteren Personen abwechselnd darauf zu schlafen, war keine Seltenheit. In den Großstädten mangelte es so sehr an Schlafplätzen, dass Betten stundenweise vermietet wurden.

Foto: Detailaufnahmen von PUR-Schaum und Latexschaum.Zum Standard wurden Matratzen erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Zwar waren die Rohstoffe für die Matratzenproduktion schon vorher vorhanden, während des Krieges wurden diese aber von der Rüstungsindustrie verschlungen und der Welthandel war lahmgelegt. Erst nach Kriegsende waren Latex und Kaltschaum beziehungsweise Polyurethanschaum (PUR) wieder für die Konsumindustrie erhältlich.

Anschließend hat sich der Matratzenmarkt vergleichsweise schnell weiterentwickelt. Dadurch waren Matratzen zwar für jedermann verfügbar, jedoch alles andere als preiswert. Eine undurchsichtige Preispolitik der Matratzenindustrie hielt sich in Deutschland über viele Jahrzehnte. Wie sich herausgestellt hat, waren dafür auch Preisabsprachen unter den Herstellern verantwortlich. Ein Matratzen-Kartell hatte sich gebildet – bis Adam Szpyt bett1.de gründete und dem Matratzen-Kartell den Kampf ansagte.

Die Geschichte der Matratze – eine Chronologie

ca. 75.000 v. Chr.

Älteste Matratze

Eine 2011 in Südafrika entdeckte Matratze aus Pflanzenfasern ist vermutlich schon vor 77.000 Jahren entstanden.

ca. 21.000 v. Chr.

Zweitälteste Matratze

Zweitälteste Matratze

Bis 2011 hielt eine in Israel entdeckte ovale Matratze aus geflochtenem Gras lange Zeit den Altersrekord.

ca. 79 n. Chr.

Römisches Reich

Ein im heutigen Italien gefundenes Kinderbett im Haus einer Sklavenfamilie gibt Hinweise darauf, wie weit verbreitet Matratzen im Römischen Reich waren.

ca. 700 n. Chr.

Europa

Europa

Nach dem Untergang des Römischen Reichs verschwindet die Matratzen-Kultur in Europa. Vor allem das Volk nutzte wieder einfache Schlafunterlagen, wie etwa Stroh.

ca. 12./13. Jh.

Arabische Welt

Arabische Welt

Im Gegensatz zu Europa blieb die Matratze in der arabischen Welt erhalten. Davon berichten die Ritter der Kreuzzüge im 12. und 13. Jh.

ca. 12./13. Jh.

Heiliges Römisches Reich

Im Zuge des Kulturaustausches am Hof von Friedrich dem II. gelangt die arabische Matratze nach Europa, bleibt aber vorerst der Oberschicht vorbehalten.

18./19. Jh.

Industrielle Revolution

Industrielle Revolution

Während der industriellen Revolution verbreiten sich moderne Matratzen nach und nach bei der einfachen Bevölkerung, sind jedoch begehrt und teuer.

20. Jh.

Ende Zweiter Weltkrieg

Mit dem Ende des Krieges endete auch die Rohstoffknappheit und Matratzen wurden erstmals zum Standard für einen Großteil der Bevölkerung.

21. Jh.

bett1.de bekämpft das Matratzen-Kartell

bett1.de bekämpft das Matratzen-Kartell

bett1.de wehrt sich gegen das Matratzen-Kartell: Mehrere Matratzenhersteller werden wegen illegaler Preisvorgaben mit Strafen in Höhe von über 27 Millionen Euro belegt.