Glossar

Bett Kopfteil: Eine Fläche zum Zurücklehnen

Illustration: Eine Person sitzt im Bett und lehnt sich an das Kopfteil an. Dabei liest sie ein Buch

Wenn in einem Bett Kopfteil und Bettgestell gut aufeinander abgestimmt sind, bietet diese Kombination viel Komfort. Häufig werden Bettgestelle mit integriertem Kopfteil angeboten. Manchmal kommt der Wunsch nach der Fläche zum Zurücklehnen erst nach der Anschaffung eines Bettrahmens auf. Die gute Nachricht: Ein Kopfteil nachträglich zu einem Bett hinzuzufügen, ist in vielen Fällen möglich.

Bett: Kopfteile für mehr als nur Schlafkomfort

Wohlfühlzone Bett: Kopfteile können dabei eine entscheidende Rolle spielen. Denn wer in seiner Bettlandschaft nicht nur schlafen will, sondern gelegentlich im Bett frühstücken, lesen oder einen Film schauen möchte, kann durch ein Kopfteil Gemütlichkeit hinzugewinnen.

Das klassische Kopfteil ist rechteckig. Es gibt jedoch immer mehr Modelle, die in eigenwilliger Form das Bett optisch aufwerten. Einige Produkte sind ohne Polster verfügbar. Meist besteht die Grundausstattung aber aus Bett, Kopfteil und einem dazu passenden Stoffbezug. Hierbei sollten Sie bei einem Bett mit Kopfteil darauf achten, dass der Stoff hochwertig und leicht zu reinigen ist. Vor allem wenn das Bett als Aufenthaltsort tagsüber genutzt wird, in dem auch gegessen oder getobt wird, können sich schnell Flecken bilden.

Foto: Einige Kissen sind an das Kopfteil eines Betts gelehnt

Neben Bequemlichkeit und Design bietet eine Bett-Kopfteil-Kombination einen weiteren praktischen Nutzen: Ein gut gepolstertes Kopfteil dämmt und kann deshalb auch aus Wärmegründen eine Rolle spielen. Durch ein gepolstertes Kopfteil wird eine Ebene zwischen Wand und Bett geschaffen. Die kalte Luft, die von der Wand abstrahlt, wird auf diese Weise gedämmt und im Kopfbereich des Bettes ist es etwas wärmer.

Kopfteile sollten auf das Bett abgestimmt sein

Da ein Kopfteil oft sehr beansprucht wird, weil es den Oberkörper beim Anlehnen stützen muss, ist es wichtig, auf eine gut abgestimmte Bett-Kopfteil-Konstruktion zu achten. Einen entscheidenden Anteil daran hat die Höhe. Das Kopfteil sollte mindestens 30 cm über die obere Matratzenkante herausragen. Dann bietet es Ihnen genug Freiraum, um sich bequem daran anzulehnen. Bei Boxspringbetten haben Sie oft noch mehr Spielraum. Kopfteile für Boxspringbetten sind oft insgesamt zwischen 110 und 130 cm hoch und bieten somit eine komfortabel große Anlehnfläche.

Foto: Eine Person sitzt an ein Kopfteil gelehnt im Bett und bedient ein Tablet

Dass die Bett-Kopfteil-Verbindung bei Boxspringbetten wichtiger als bei europäischen Betten ist, hat zum einen optische Gründe, ist aber noch aus einem wesentlicheren Grund entscheidend: Die Bett-Kopfteil-Polsterung sorgt bei Boxspringbetten mit dafür, dass die Federkernbox, die sich unten am Bett befindet, einen stabilen Stand hat. Deshalb sollten Sie vor dem Kauf eines Boxspringbetts darauf achten, dass das Produkt robust verarbeitet ist.

Boxspringbett: Kopfteile als wesentlicher Bestandteil

Bei einigen Boxspringbetten ist die Unterbox zweigeteilt. Dann liegen zwei kleinere Matratzen auf ihr auf. Um ein stabiles und ergonomisches Liegegefühl zu erreichen, ist es hier besonders wichtig, dass Bett, Kopfteil und alle anderen Bestandteile gut ineinandergreifen. Hier ist das Kopfteil ein wesentlicher Stabilisator der gesamten Konstruktion.

Diesen stabilisierenden Effekt können Sie auch nutzen, wenn sie zwei europäische Bettgestelle zu einem zusammenhängenden Bett kombinieren wollen, etwa um mit zwei Liegeflächen 90x200 cm ein Doppelbett 180x200 cm zu schaffen. Um diese Konstruktion aus zwei Rahmen zu stärken, können Sie das Bett mit einem Kopfteil verbinden, das die gesamte Breite des Bettes umfasst. Bett, Kopfteil und Matratzen bilden dann fest verschraubt, eine robuste Einheit.

Foto: Mehrere Kissen sind an ein Kopfteil gelehnt, das aus zwei Paletten gefertigt wurde

Falls die Betten über einen schmalen Rahmen verfügen, können Sie sie direkt aneinanderstellen. Nachteilig ist, dass dabei eine Besucherritze entsteht. Diese Lücke können Sie mit einem Topper abdecken. Wenn sie jedoch mehrere Zentimeter beträgt, ist meist auch ein Topper nicht mehr ausreichend, um die Liegefläche eben zu gestalten. Dann könnte die Neuanschaffung die bessere Option sein, als zwei Betten zu kombinieren.

Individuelles Bett: Kopfteile selbst bauen

Eine DIY-Bett-Kopfteil-Kombination ist leicht umzusetzen und bietet den Vorteil, dass Sie Form und Design ganz nach Ihren Wünschen ausrichten können. Allerdings erfordert es handwerkliches Geschick. Die nötigen Materialien sind leicht zu bekommen. Sie benötigen für ein spartanisches, aber funktionales Kopfteil im Prinzip nur ein ausreichend hohes Holzbrett in der Breite des Bettrahmens. Zum Anlehnen können Sie Kissen zwischen Rücken und Kopfteil verwenden. Falls Sie ein gepolstertes Kopfteil bauen wollen, benötigen Sie dafür:

• Ein Holzbrett in der Breite des Bettrahmens
• Stoff für die Ummantelung
• Schaumstoff für die Polsterung
• Heißkleber beziehungsweise Tacker für die Befestigung der Konstruktion
• Optional Knöpfe und Faden für einen optischen Effekt

Foto: Eine Person bringt eine Stoffschicht auf ein Kopfteil an

Bett: Rückwand: eine gute Alternative

Falls Sie an einer Rückwand interessiert sind, können die Arbeitsschritte und Materialien abweichen. Der wesentliche Unterschied zwischen einer Rückwand und einem Kopfteil ist, dass ein Kopfteil als reine Lehne gedacht ist, während eine Rückwand zusätzlich dazu Eigenschaften eines Regals haben kann. Es bietet dann beispielsweise vorne eine Anlehnfläche und ist seitlich mit Ablagefächern ausgestattet. Auf diese Weise kann eine Bett Rückwand zudem als Raumteiler genutzt werden. Möglich ist auch, diese Konstruktion mit einem seitlich angebrachten Schallschutz auszustatten. So kann eine Rückwand oder ein Kopfteil nicht nur Stauraum, oder Bequemlichkeit bieten, sondern auch etwas zur ruhigen Atmosphäre im Schlafzimmer beitragen.

Welche Bett-Kopfteil-Variante Sie letztendlich wählen: Wesentlich für die Entscheidung sollte sein, dass Design, Form sowie Material zueinander passen und die Kombination stabil am Bettrahmen angebracht werden kann. So verbindet sich ein robustes, nachhaltiges Design mit einem Bequemlichkeitsfaktor, der ein Bett sehr aufwerten kann.

Warum ein Bett Kopfteil?

Das Kopfteil erfüllt bei einem Bett mehrere Funktionen: Es kann eine zusätzliche Fläche zum Zurücklehnen sein. Obwohl es viele Modelle gibt, die mit Kopfteil ausgestattet sind, finden sich auch Betten ohne Kopfteil. Bei Boxspringbetten gehören Kopfteile zu den festen Bestandteilen.

Wie hoch ist ein Bett Kopfteil?

Das Kopfteil sollte mindestens 30 Zentimeter über die Oberfläche der Matratze hinausragen. Auf diese Weise bietet die Bett-Kopfteil-Verbindung angenehm viel Raum, um sich darauf zurücklehnen zu können.

Welchen Stoff für Bett Kopfteil?

Ein guter Stoff für ein Kopfteil sollte nicht nur optisch zum Bett passen und sich angenehm weich auf der Haut anfühlen, sondern auch pflegeleicht sein. Im Idealfall ist er sogar abnehmbar und kann in der Maschine gewaschen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...