Glossar

Spannbettlaken 180x200 cm – für das Queensize- und Boxspringbett

Illustration: Ein Doppelbett in einem spärlich eingerichteten Schlafzimmer; darauf ein Spannbettlaken 180x200 cm, das an der linken unteren Ecke nicht über die Matratze gezogen ist.

Das Spannbettlaken 180x200 cm ist die komfortabelste Lösung, um ein normales Queensize-Bett oder ein Boxspringbett mit den entsprechenden Maßen zu beziehen. Während einfache Laken ohne Gummizug aufwendig unter die Matratze gefaltet und regelmäßig neu gemacht werden müssen, kann das Spannbettlaken 180x200 cm relativ leicht angebracht werden. Das in Teilen Deutschlands und in Österreich auch Spannbetttuch 180x200 cm genannte Laken mit Gummizug verrutscht außerdem nachts nur selten und muss deshalb nicht immer wieder nachjustiert werden. Kein Wunder also, dass das Spannbettlaken in Europa größtenteils das klassische Bettlaken abgelöst hat.

Spannbettlaken 180x200 cm mit Steghöhe 25, 30 oder 40 cm?

Neben Länge und Breite der Matratze kommt es bei der Auswahl des richtigen Spannbettlakens auch auf die Höhe der Matratze beziehungsweise auf die gemeinsame Höhe von Topper und Matratze an. Wie viel Spielraum ein Spannbettlaken 180x200 cm maximal in der Höhe zulässt, wird mit der Steghöhe angegeben. Üblich und für die meisten herkömmlichen Matratzen ausreichend ist eine Steghöhe von rund 25 cm. Bei sehr hohen Matratzen, die häufig auf Boxspringbetten zum Einsatz kommen, kann jedoch – besonders in Kombination mit einem womöglich ebenfalls hohen Topper – eine Steghöhe von 30, 35, 40 oder gar 45 cm nötig sein.

Illustration: Ein Pfeil zeigt die Höhe der BODYGUARD® Matratze samt BODYGUARD® Topper an; daneben steht „Steghöhe“.

Das BODYGUARD® Jersey-Spannbettlaken 180x200 cm mit seiner Steghöhe von 23 cm sitzt optimal auf der BODYGUARD® Matratze. Es lässt außerdem noch genug Spielraum, um es auch zusammen mit dem BODYGUARD® Topper zu verwenden.

Spannbettlaken 180x200 cm – Baumwolle, Leinen oder Kunstfaser?

Die meisten Spannbettlaken 180x200 cm werden größtenteils aus Baumwolle hergestellt. Spannbettlaken aus Leinen finden sich in unseren Breitengraden seltener. Spannbettlaken nur aus Kunstfasern wie Microfaser sind ebenfalls selten, jedoch wird fast jedem Spannbettlaken ein kleiner Anteil an Kunstfasern beigemischt.

Spannbettlaken 180x200 cm – Baumwolle

Ganz gleich ob Flanell, Jersey oder Frottee – all diese Stoffe werden aus Baumwolle hergestellt. Je nachdem, welche Art von Faden aus der Baumwolle gesponnen und welche Webtechnik angewandt wird, entsteht am Ende ein anderer Stoff. Großmaschige Baumwollstoffe wie Frottee isolieren die Körperwärme besser, engmaschigere Stoffe wirken mit ihrer glatten Oberfläche dagegen kühler. Einen guten Kompromiss bietet das BODYGUARD® Jersey-Spannbettlaken 180x200 cm, dessen Baumwoll-Jersey zwar eher engmaschig, für ein flauschiges Hautgefühl jedoch leicht aufgeraut ist.

Foto: Nahaufnahme des BODYGUARD® Jersey-Spannbettlaken 180x200 cm, auf der die leicht aufgeraute, flauschige Oberfläche gut zu erkennen ist.

Gemeinsam haben alle Baumwollstoffe das angenehme und vertraute Hautgefühl, das die meisten von ihrer Kleidung kennen dürften. Auch nimmt Baumwolle die beim nächtlichen Schwitzen entstehende Feuchtigkeit gut auf und gibt sie schnell wieder an die Umgebungsluft ab.

Spannbettlaken 180x200 cm – Leinen

Laken aus Leinen waren einst so verbreitet, dass der Begriff Leintuch zum Teil heute noch stellvertretend für alle Arten von Bettlaken verwendet wird. Dabei ist das richtige Leintuch, dessen Fasern aus der Flachspflanze gewonnen werden, bei uns nur noch wenig verbreitet. Stoffe aus Leinen haben ein eher raues Hautgefühl, punkten aber mit einer hohen Atmungsaktivität – ein Grund, warum echte Leintücher vor allem in heißeren Regionen gefragt sind. Doch auch hierzulande gibt es das richtige Leintuch, auch als Spannbettlaken 180x200 cm aus Leinen.

Spannbettlaken 180x200 cm aus Kunstfasern – Microfaser, Elastan und Co.

Seit der zunehmenden Verbreitung von Microfaser-Stoffen finden sich auch immer häufiger Spannbettlaken aus Microfaser. Microfaser-Spannbettlaken bestehen in den allermeisten Fällen zu 100 % aus Polyester – dadurch verlieren sie auch nach vielen Wäschen weder Form noch Farbe. Das Hautgefühl von Micorfaser empfinden manche jedoch als glatt und rutschig, weshalb ein Spannbettlaken 180x200 cm aus Microfaser nicht jedermanns Sache ist.

Foto: Die seitlichen Tragegriffe der BODYGUARD® Matratze, über ein Spannbettlaken 180x200 cm gezogen wird, sodass die hohe Dehnbarkeit des Stoffs gut zu erkennen ist.

Die in der Textilindustrie oft einfach nur „Stretch“ genannten Mischgewebe, aus beispielsweise Baumwolle und der Kunstfaser Elastan, finden sich dagegen in nahezu jedem modernen Spannbettlaken. Das Elastan sorgt für eine hohe Dehnbarkeit und bewahrt gleichzeitig die Form. Ein Spannbettlaken 180x200 cm mit Elastananteil kann so problemlos einen Spielraum von bis zu 20 cm zulassen, ohne auf 180 cm breiten Matratzen zu locker und auf 200 cm breiten Matratzen zu straff zu sitzen. Von-bis-Größen sind dank Elastananteil gut realisierbar, solange nicht mehr als zwei benachbarte Matratzengrößen damit abgedeckt werden sollen.

Spannbettlaken bei 60 °C waschen

Foto: Der Drehregler einer Waschmaschine zum Einstellen der Waschtemperatur.

Die Wäsche bei 60 °C sollte ein gutes Spannbettlaken 180x200 cm trotz Gummizug aushalten. Denn erst ab 60 °C werden Keime und die Allergene der Hausstaubmilbe ausgewaschen. Achten Sie beim Kauf eines Spannbettlakens unbedingt auf dessen Waschbarkeit. Gerade unter den Spannbettlaken finden sich immer wieder welche, die sich nur bei 30 oder 40 °C waschen lassen. Das kann an der Verwendung minderwertiger Gummizüge oder schlicht und ergreifend am verwendeten Stoff liegen – gefärbtes Leinen lässt sich beispielsweise nur bei bis zu 40 °C waschen. Ob Haustaubmilbenallergiker oder nicht, alle Teile der Bettwäsche sollten sich immer bei 60 °C waschen lassen.

 

Was für Spannbettlaken für Boxspringbetten?

Grundsätzlich benötigen Sie für ein Boxspringbett kein spezielles Spannbettlaken. Allerdings kommen bei Boxspringbetten häufig besonders hohe Matratzen zum Einsatz, auf denen meist sogar noch ein extra Topper liegt. Es kann also sein, dass Sie beim Boxspringbett ein Spannbettlaken mit viel Steghöhe benötigen.

Welche Größe bei Spannbettlaken fürs Boxspringbett?

Das ist abhängig von den Maßen Ihres Boxspringbettes. Falls nicht bekannt, einfach Breite, Länge und Höhe der Matratze, gegebenenfalls inklusive Topper, mit dem Maßband oder Zollstock messen. Neben Länge und Breite sollten Sie gerade bei den meist hohen Boxspringbetten auf eine ausreichende Steghöhe des Spannbettlakens achten.

Wie messe ich Spannbettlaken?

Ein Spannbettlaken zu messen, ist in der Tat nicht leicht, denn der Gummizug verhindert, dass das Spannbettlaken seine volle Größe entfaltet, wenn es nicht bereits auf einer Matratze angebracht ist. Eine Möglichkeit wäre es, das Spannbettlaken auf nur einer Seite der Matratze an Kopf- und Fußende anzubringen und dann zu messen wie weit sich die Ecken der anderen Seite ziehen lassen, ohne dass zu viel Spannung entsteht.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...